Tennis
Wer wird Meister? Grosses Tennis auf Limmattaler Boden

Es ist wieder grosses Tennis angesagt. Sogar das Beste auf Limmattaler Boden. Denn dieses Wochenende wird nämlich das grösste Tennisturnier in der Region Limmattal fortgesetzt.

silvan schmutz
Merken
Drucken
Teilen
Will ihren Titel verteidigen: Die 16-jährige Isabella Bellotti. ZGV

Will ihren Titel verteidigen: Die 16-jährige Isabella Bellotti. ZGV

Bereits am letzten Wochenende konnten sich 345 tennisbegeisterte Teilnehmer mit der Konkurrenz aus dem Limmattal messen. Ab heute werden wieder die Tennisrackets um Spiel, Satz und Sieg kämpfen, morgen Sonntag werden die Meister gekürt.

Teilnehmerzahlen steigen wieder

Mit 345 Spielern kann das Turnier 45 Teilnehmer mehr verzeichnen als im letzten Jahr. Das freut natürlich auch den OK-Präsidenten und Turnierleiter der diesjährigen Limmattaler Meisterschaften, Martin Bächli vom Tennis Club Schlieren: «Es ist schön, dass die Teilnehmerzahlen tendenziell wieder zunehmen.» Ein Blick in die Statistiken bestätigt dieses Bild: Im Jahr 2009 kletterte die Zahl der Teilnehmenden erstmals unter 300. Das bedeutete Negativrekord für das traditionelle Turnier. Mit fast 50 Teilnehmern mehr in diesem Jahr ist das OK zufrieden.

Ganz so rosig sieht die Bilanz jedoch dann doch nicht aus, denn vor allem bei den jüngeren Spielern sind nicht viele Anmeldungen eingegangen: «Bedauerlicherweise beobachten wir einen klaren Trend mit dem Rückgang der Junioren, speziell der Mädchen. Das geht dieses Jahr so weit, dass wir keine Juniorinnen-Kategorie stellen können», sagt Bächli. Hat der OK-Präsident eine Erklärung für die fehlenden Tennisspielerinnen? «Tennisspielerinnen wären im Prinzip genug da, aber offenbar möchten sich diese nicht mit Ihresgleichen im Wettkampf messen», erklärt der OK-Präsident. Und dies, obwohl in diesem Jahr gezielt mit den Juniorenverantwortlichen der Klubs kommuniziert worden ist.

Sonntag ist Finaltag

Wenn das Wetter stimmt und das Turnier weiterhin reibungslos verläuft, dann finden am Sonntag die Finals statt. Und diese verheissen Spektakel. Der Final der Frauen Open beginnt um 11.30 Uhr, die zwei besten Männer kämpfen ab 13.30 Uhr um den Limmattaler Meistertitel. Bei den Männern Hauptklasse steht mit Daniel Valent (N4, 72) zum ersten Mal seit Jahren wieder ein Jungtalent an der Spitze der Setzliste. Weitere starke Spieler wie Thomas Ludersdorfer (R1, Sieger 2009) sowie die beiden R2-Klassierten Philipp Suhner und Oliver Hahn garantieren für eine hohes Niveau der Partien. Bei den Frauen ist die Hauptklasse-Vorjahressigerin Isabella Bellotti (R1) top gesetzt, allerdings erhält sie dieses Jahr mit Laura Schibli und Nicole Faas eine starke Konkurrenz von zwei weiteren R1-klassierten Spielerinnen.