Knoli-Cup

Vier Rekorde und ein New-York-Marathon-Sieger am Wiesentäli-Lauf

Das Frühlingswetter und die geglückten Neuerungen sorgten für gute Laune. alphafoto.com

Das Frühlingswetter und die geglückten Neuerungen sorgten für gute Laune. alphafoto.com

Mit dem Wiesentäli-Lauf begann eine neue Ära beim Knoli-Cup mit einem Paukenschlag: Teilnehmerrekord und drei neue Streckenrekorde. Auch das Frühlingswetter und die geglückten Neuerungen sorgten für gute Laune.

Die Nervosität war gross, sowohl beim organisierenden Turnverein Oetwil-Geroldswil wie auch beim Verein Knoli-Cup, der dieses Jahr mit vielen Neuerungen aufwartete, die erst sehr kurz vor dem Traditionslauf im Wiesentäli ob Oetwil und Geroldswil bekannt gemacht wurden. Am Ende des Tages durfte man auf einen erfolgreichen 21. Laufanlass zurückblicken: Der neue Teilnehmerrekord von 321 Läuferinnen und Läufern übertraf den bisherigen, vor genau 10 Jahren aufgestellten, um 24 Teilnehmer.

Professioneller auf allen Ebenen

Die Professionalisierung des Knoli-Cups, der neu die ganze Laufdatenverarbeitung und Zeitmessung vom Laufsportanbieter Datasport aus Gerlafingen durchführen lässt, hat sogar Läuferinnen aus dem Bodenseegebiet und dem Sankt Galler Rheintal an den Altberg gelockt. Neu ist aber auch der Bilderservice der Sportfotografen von alphafoto.com, deren Bilder den gelungenen Anlass dokumentieren. Das Königswetter – genau genommen der erste richtige Frühlingstag, der diesen Namen verdient –, hat sicher auch einen Beitrag zum grossen Teilnehmerfeld geleistet.

Drei neue Streckenrekorde

Aber nicht nur das: Das verbreiterte Teilnehmerfeld und die milden Temperaturen brachten gleich drei neue Streckenrekorde mit sich. Bei den jüngsten Schülerinnen bis 10 Jahre verbesserte Nalani Tischhauser aus Winterthur die Bestmarke der Kategorie über die 1,1 km lange Strecke um eine halbe Sekunde auf 4:21,6. Bei den Juniorinnen drückte die vom Rheinfall angereiste Jasmin Marty die achtjährige Bestmarke um über 25 Sekunden auf 15:23,9 für die 4,0 km messende Strecke.

Die dritte neue Bestleistung wurde von Adrian Gröbli aus Oetwil aufgestellt, einem Läufer, der 4 km eher als Sprint bezeichnen würde und auch dementsprechend ins Ziel gestürmt kam: Er gewann 2011 den New-York-Marathon in seiner Alterskategorie der Männer über 50 Jahre und überraschte die Organisatoren vom Turnverein Oetwil-Geroldswil mit seiner Teilnahme. Besser als Gröbli ist in der Geschichte des Wiesentäli-Laufs erst ein Läufer gelaufen, dessen Rekord seit 2009 die Juniorenbestzeit (12:58,49) bedeutet: Romario Gassmann aus Affoltern am Albis.

Erfreulicher Nachwuchs

Hauptziel des Knoli-Cups ist jedoch die Nachwuchsförderung, und auch hier kann sich der erneuerte Knoli-Cup gute Noten vergeben. Bei den Allerjüngsten, die ohne Zeitmessung eine Strecke von 1,1 km mit Betreuer absolvieren, stiegen die Teilnehmerzahlen um 84 Prozent, bei den jüngsten Schülerinnen und Schülern bis 10 Jahren war es immerhin eine Steigerung um knapp 20 Prozent. Sowohl die Organisatoren des Turnvereins Oetwil-Geroldswil um Barbara Hugi – die entgegen ursprünglichen Rücktrittsabsichten nach 20 Auflagen die 21. Ausgabe des Wiesentäli-Laufs mit frischem Schwung an die Hand genommen hat – und um den Präsidenten Urs Kümmerli vom Knoli-Cup sind deshalb zuversichtlich, dass der neue Weg in die richtige Richtung führt.

Ranglisten und Informationen zu den weiteren Läufen sind auf www.knolicup.ch/laeufe zu finden.

Meistgesehen

Artboard 1