Leichtathletik
Vier Limmattaler träumen vom Einzelstart an der EM

Am 12. August beginnen die Europameisterschaften im Letzigrund. Vier Limmattaler Sprinter dürfen auf eine Selektion als Einzelstarter hoffen.

Merken
Drucken
Teilen
Amaru Schenkel (26), Dietikon

Amaru Schenkel (26), Dietikon

Es ist die wohl einmalige Gelegenheit für Schweizer Athleten, sich an einem mehrtägigen Grossanlass dem heimischen Publikum zu präsentieren. Der Dietiker Amaru Schenkel ist nach unterbotener Limite über 100 Meter bereits im Aufgebot. Er hat gute Aussichten, an den Schweizer Meisterschaften am letzten Juli-Wochenende auch die Limite über 200 Meter zu erfüllen. Rolf Malcolm Fongué (Dietikon), Steven Gugerli (Urdorf) und Suganthan Somasundaram (Unterengstringen) sind noch keine Limite gelaufen.

Neben den SM winkt vielleicht eine letzte Chance am ersten August-Wochenende in Weinheim – die Durchführung dieses Meetings ist aber unwahrscheinlich. Die geforderte Zeit über 100 Meter beträgt 10,38 Sekunden, über 200 Meter sind 20,95 Sekunden verlangt. Eine erreichte Limite bedeutet nicht automatisch einen Start in Zürich: Jede Nation hat pro Disziplin drei Plätze zur Verfügung.

Ob der Traum vom Einzelstart in Erfüllung geht oder nicht: Die grösste Chance auf einen Exploit an der Heim-EM bietet sich für die Schweizer ohnehin in der Staffel über 4 x 100 Meter von Trainer Lars Pissoke. Dafür werden sechs Athleten aufgeboten. Einen sicheren Platz dürften der Basler Alex Wilson, der Freiburger Pascal Mancini und Amaru Schenkel haben. Für die restlichen drei Plätze kommen auch die drei weiteren Limmattaler infrage.