Fussball
Vereinsrekord: Der FC Oetwil-Geroldswil behält seine weisse Weste

Vier Spiele, zwölf Punkte. Das hat es in der 3.-Liga-Geschichte des FC Oetwil-Geroldswil noch nie gegeben. Dank des 1:0-Siegs gegen Albisrieden ist dieser Bestwert nun Tatsache.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Jubel bei Tabellenführer FCOG.

Jubel bei Tabellenführer FCOG.

bier

Zwar war der Verein sowohl in der Saison 2008/09 als auch im Frühherbst des letzten Jahres nach vier Partien ebenfalls ungeschlagen, doch war jeweils neben drei Siegen auch ein Remis in den Ergebnissen aufgeführt.

Ermutigt vom ersten Derbysieg gegen Birmensdorf nach vier Jahren am vergangenen Sonntag (2:1 mit einem Mann weniger), stellte der FCOG gegen Albisrieden eine neue Bestmarke auf.

Goldenes Tor per Strafstoss

Nicolas Huxley sorgte gegen Albisrieden mit seinem Tor in der 48. Minute für die makellose Bilanz in der laufenden Kampagne. Christian Bihr war im Strafraum von Andreas Albisser gelegt worden – Neuzugang Huxley traf sicher vom Elfmeterpunkt.

Wenig später scheiterte Sandro Niederhäuser nach der schönsten Kombination der Partie freistehend per Kopfball.

Oetwil-Geroldswil hätte kurz vor Schluss beinahe einen zweiten Elfmeter zugesprochen erhalten. Doch der Ex-Birmensdorfer Timo Wanner zog die Notbremse gegen Angstmann nach Ansicht von Schiedsrichter Saleh Al Abbadie ausserhalb des Strafraums, wofür er folgerichtig die rote Karte sah. Am historischen Ausgang für den FCOG hätte freilich ein zweiter Treffer nichts geändert.