Der im Vorfeld reichlich gefallene Neuschnee machte das Galoppieren auf dem gefrorenen See zu einer kräftezehrenden Angelegenheit. So zeigten einige Pferde, darunter der bis dahin führende Sleeping Giant und Favorit Cap Sizun, auf der Gegenseite bereits Ermüdungserscheinungen. Fabrino dagegen schloss in äusserer Spur mit augenfälliger Leichtigkeit zur Spitze auf. Kurze Zeit blieb er noch bei den anderen Spitzenpferden, dann verabschiedete er sich von ihnen.

Mit jedem Galoppsprung vergrösserte er seinen Vorsprung. Nachdem er mit einem jubelnden, kerzengerade in den Bügeln stehenden Jockey Olivier Plaçais den Zielpfosten gekreuzt hatte, dauerte es noch eine ganze Weile bis die ersten Gegner eintrudelten. Acht Längen betrug der Vorsprung des entfesselten Fabrino auf die vom Deutschen Marunas und dem Engländer Al Destoor angeführte Konkurrenz. Während Olivier Plaçais den GP St. Moritz zum ersten Mal gewinnen konnte, war es für Miro Weiss der dritte Sieg im mit 111 111 Franken dotierten Highlight des White Turf-Meetings.

Footprintinthesand hinterlässt Spuren im Schnee

Der Sieg im Hauptereignis war nicht das einzige Erfolgserlebnis für den Stall Weiss. Bereits zu Beginn der Veranstaltung gewann Footprintinthesand den Grand Prix Moyglare Stud, ein mit 30 000 Franken dotiertes Sprintrennen. Der fünfjährige Wallach hatte wie Fabrino Olivier Plaçais im Sattel. Das für Vollblutaraber reservierte Rennen sah den aus Schweden angereisten Al Janoob als Sieger. Geritten wurde der zehnjährige Routinier von Astrid Wullschleger, die ebenfalls am Stall Beliar in Urdorf arbeitet.

Soundtrack letzter Sieger

Der Urdorfer Rennpferdebesitzer Peter Aregger war im GP St. Moritz durch African Art vertreten. Der Sieger des Jahres 2012 und Vorjahresdritte spielte diesmal jedoch keine Rolle und belegte lediglich Rang elf im 15er-Feld. Dafür gewann der Aregger-Galopper Soundtrack das letzte Rennen des Meetings, ein mit 15 000 Franken dotiertes Flachrennen über 1900 Meter. Aregger hatte den vierjährigen Wallach letzten Herbst im englischen Newmarket ersteigert und in der Folge zu Philipp Schärer nach Elgg ins Training gegeben.