Fussball
Urdorf holt gegen Wollishofen wichtige Punkte

Zweitligist Urdorf schlägt den FC Wollishofen mit 3:2. Nach einem verhaltenen Start dominierten die Urdorfer die Partie und verzeichnete dazu einige Holztreffer.

Michel Sutter
Drucken
Teilen
 Wollishofens Wigger (unten) versucht Marco Stara vom FC Urdorf zu bremsen.
3 Bilder
 Urdorfs Marco Stara (rechts) zieht ab.
FC Urdorf holt wichtige Punkte

Wollishofens Wigger (unten) versucht Marco Stara vom FC Urdorf zu bremsen.

Alexander Wagner

Petrus ist offenbar kein Anhänger des FC Urdorf. Während die Limmattaler nach dem Schlusspfiff ein paar Auslaufrunden drehten, wurde der Regen, der schon vor Ende der Partie eingesetzt hatte, immer stärker. Die Regentropfen mutierten zu Wasserstrahlen, schliesslich prasselten sogar Hagelkörner auf den Sportplatz Chlöschterli herab.

Während der Partie jedoch herrschte für die Urdorfer an diesem Sonntagmorgen fast immer Sonnenschein, sowohl aus meteorologischer als auch aus sportlicher Sicht. Einzige Ausnahme: die Startphase. Nach dem ersten Abtasten beider Mannschaften tauchte plötzlich Wollishofens Muino vor Goalie Schürch auf und schoss. Schürch stand eigentlich richtig, liess den Ball aber passieren. Damit stand es nach zehn Minuten bereits 1:0 für die Gäste, die bereits das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatten.

Danach wurde Urdorf stärker. Ekomo gab nach 16 Minuten einen Warnschuss ab, der knapp über die Torlatte ging. Kurz darauf dribbelte sich Marco Stara, einer der besten Urdorfer an diesem Morgen, auf der linken Seite durch. Auch im Strafraum war er nicht zu stoppen und traf rechts am Torwart vorbei zum 1:1-Ausgleich. Nun bestimmten die Limmattaler das Geschehen. Pasinelli glückte mit einer tollen Direktabnahme beinahe der Führungstreffer. Und Baumann schob den Ball am leeren Tor vorbei, nachdem Wollishofens Goalie bereits in die andere Ecke abgetaucht war. Es blieb beim 1:1 bis zur Pause.

Spannende zweite Hälfte

Eine Viertelstunde in der zweiten Hälfte war gespielt, als Pasinelli im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Gjukaj zeigte völlig zu Recht auf den Punkt. Baumann trat zum Penalty an. Der Torwart konnte seinen Schuss nach vorn abwehren, wodurch Baumann zum Nachschuss kam – und diesen aus kürzester Distanz an die Latte setzte. Ein paar Minuten später wieder ein Pfostenschuss der Limmattaler durch Cajic, doch diesmal war Galindo zur Stelle und köpfte den Ball zum 2:1 ein.

Kurz danach dann ein Pfostenschuss auf der Gegenseite durch Muino, der bereits den Führungstreffer für Wollishofen erzielt hatte. Und auch er konnte den Abpraller verwerten – 2:2. Doch Urdorf liess sich durch den Gegentreffer nicht schocken. Im Gegenteil. Die Limmattaler machten weiterhin Druck und kamen schliesslich durch Galindo zum verdienten 3:2-Siegtreffer.

Entsprechend zufrieden war Trainer Roberto Rhiner mit seinem Team. «Wir waren das bessere Team und haben immer an den Sieg geglaubt», sagte er. Damit hat Urdorf einen schwierigen Gegner bezwungen. Doch der Nächste folgt: In der nächsten Runde spielen die Urdorfer gegen Zürich United.