Der EHCU setzt seinen Siegeszug fort. Gegen ein harmloses St. Gallen gewinnt er verdient, wenn auch etwas zu hoch mit 5:0. Sie Vorentscheidung gelang den Gastgebern im mittleren Abschnitt, der paradoxerweise der schwächste von ihnen war.

2.-Liga-Eishockey: Urdorf - St. Gallen

2.-Liga-Eishockey: Urdorf - St. Gallen

Wiederum im Powerplay erfolgreich

Haas mit einem Strich im Powerplay, und nur neun Sekunden später Kuoni mit einem grossen Solo erhöhten das Skore bis zur 38. Minute auf 3:0. Otypka hatte die Urdorfer in der 3. Minute in Führung gebracht.

Die St. Galler bemühten sich, doch die Lockerheit im Abschluss fehlte. Das traf auch auf den Ex-Urdorfer David Schöpf zu, der zwar vorbildlich kämpfte, aber spielerisch keine Akzente setzen konnte. Im Schlussdrittel bissen sich die Gäste während zweier Überzahlsituationen die Zähne am Urdorfer Bollwerk aus.

Kuonis Eleganz

Auf der Gegenseite nutzte Haas den freien Raum im Powerplay zum 4:0 (49.). Und Kuoni krönte seinen erstaunlich selbstbewussten Auftritt mit einem fein gemachten zweiten Treffer zum Schlussstand (60.).

Wiederholungsspiel gegen Rapperswil-Jona

Urdorf hat zwar drei Matches gewonnen, doch kommen nur zwei in die Wertung. Der Verband trat auf den Rapperswiler Protest aus dem Auftaktmatch wegen unzureichender Platzorganisation (keine Strafbankbetreuer) ein. Der EHCU verzichtet auf eine Einsprache.

Damit treffen sich die beiden Mannschaften zu einem Wiederholungsspiel auf der Weihermatt, das am 7. März um 20.15 Uhr stattfindet. Einen Tag später wird die Abstiegsrunde beschlossen. Der EHCU gastiert dann in St. Gallen.