Unihockey
Unihockey Limmattal schielt auf einen Spitzenplatz

Nach dem fünften Sieg in den letzten sechs Spielen winkt UHL vor dem letzten Spiel in der 2.Liga gar die Chance auf eine Rangierung unter den ersten drei.

Tobias Marti
Merken
Drucken
Teilen
Limmattals Torschütze Michael Hunziker (links) jubelt mit Luca Hänni
4 Bilder
Unihockey Limmattal
Limmattals Remo Badertscher (in Rot) kämpft
Die Limmattaler jubeln nach dem 8-6-Sieg

Limmattals Torschütze Michael Hunziker (links) jubelt mit Luca Hänni

Limmattaler Zeitung

Mitte November des letzten Jahres verlor Unihockey Limmattal im Hinspiel in Lenzburg gleich mit 2:6. Es war ein rabenschwarzer Abend für UHL (0:5 nach 33 Minuten) und endete mit der bis jetzt zweithöchsten Saisonniederlage.

Seither aber ist einiges passiert. Die «bösen Buben» aus dem Limmattal sind geläutert und schreiben wieder positive Schlagzeilen. Dies hatten sie sich auch für das Rückspiel gegen die Lenzburger vorgenommen. Wie vor dem Hinspiel trennten die beiden Teams nur gerade zwei Punkte in der Rangliste. Diesmal aber mit Vorteil UHL.

Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen hat das Team von Trainerin Jasmin Wani die Lenzburger in der Tabelle überholt, und sich dank dem Auswärtssieg bei Leader Moosseedorf vorzeitig den Ligaerhalt gesichert.

Schnelle Führung

Dementsprechend befreit konnten die Gastgeber aufspielen und taten dies zu Beginn des Spiels erfolgreich. Nachdem Michael Hunziker die Limmattaler in der neunten Minute in Front schoss, nutzte UHL zwei Ausschlüsse gegen Lenzburg zur komfortablen 3:0-Führung nach 18 Minuten. Dieser Traumstart zwang die Gäste zu einer Reaktion. Im Gegensatz zu UHL waren die Lenzburger im Abstiegskampf noch nicht ganz über den Berg.

Die Reaktion folgte sofort. Bis zur 25. Minute hatte Lenzburg das Spiel ausgeglichen, ehe UHL-Captain Pascal Meier nach einer einstudierten Eckball-Variante das Heimteam gleich wieder in Führung schoss. In der Folge entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Schlagabtausch, bei dem die Führung mehrmals hin und her wechselte. Beim Stand von 6:6 rund fünf Minuten vor dem Ende brachte eine weitere Strafe gegen Lenzburg-Captain Thomas Bürki die Vorentscheidung. UHL-Routinier Roger David traf nach 57 Minuten zum 7:6. Für den Schlusspunkt sorgte Michael Hunziker mit seinem dritten Tor an diesem Abend.

Sogar Platz 2 liegt noch drin

Neben der Frage, ob den Limmattalern die Revanche gegen Lenzburg gelang, hat die zweitletzte Runde auch weitere offene Fragen beantwortet. Im Rennen um die Aufstiegs-Playoffs können die Limmattaler nicht mitreden. Für UHL geht es vor dem abschliessenden Spiel bei Bremgarten nur noch um die Frage der Platzierung. Das ist auch für Roger David eine leise Enttäuschung: «Das Rennen um die Playoffs haben wir in der Vorrunde aus der Hand gegeben. Da haben wir einfach zu wenige Spiele gewonnen».

Aber auch für David, der vor der laufenden Spielzeit sagte, er wäre enttäuscht, wenn es sein Team nicht unter die ersten drei Teams schaffen würde, sind die Chancen auf einen versöhnlichen Abschluss der Saison nach wie vor intakt. Dank der ausgeglichenen Verhältnisse in der Limmattaler Gruppe und einer erfolgreichen Rückrunde liegt für die nun viertplatzierten Limmattaler sogar noch Platz2 in Reichweite. David stellt klar: «Mit einem Sieg in Bremgarten hätten wir uns den Platz in den ersten drei auch verdient.»