Basketball 1. Liga
Unicorn: Finalrunde trotz Niederlage

Unicorn verliert sein letztes Vorrundenspiel in Zug ganz knapp mit 74:77. Die Tabellenführung konnten die Limmattaler aber dennoch behaupten.

Vanessa Mérinat
Merken
Drucken
Teilen
Der Limmattaler Carmelo Giammona erzielt gegen Zug 15 Punkte. (Bild: zVg)

Der Limmattaler Carmelo Giammona erzielt gegen Zug 15 Punkte. (Bild: zVg)

Limmattaler Zeitung

Am Dienstag stand das letzte Spiel der Vorrunde an und schon die Anreise konnte man nicht als perfekt bezeichnen, hatte doch der EV Zug gleichzeitig ein Heimspiel.

Problematisch war dann auch die Anfangsphase für Unicorn. Nach wenigen Minuten war das Team schon deutlich in Rückstand (2:17) und die Zuger zogen davon. Bei den Gastgebern fiel im ersten Viertel praktisch jeder Wurf ins Netz, die Limmattaler konnte dasselbe Wurfglück aber nicht für sich beanspruchen. Somit endete das erste Viertel mit einem deutlichen 27:9 Rückstand. In der Folge kam Unicorn besser in Fahrt und konnte sich Punkt um Punkt zurück ins Spiel kämpfen. Im dritten Viertel konnten die Einhörner sogar die Führung übernehmen, konnten diese aber im letzten Viertel weder ausbauen noch verteidigen.

Spannung bis zur letzten Sekunde

Die letzten Spielminuten entwickelten sich zu einem Krimi. Die Zuger zogen leicht davon, Unicorn konterte aber mit einigen Dreipunkte Würfen. 3.8 Sekunden vor Schluss zeigte die Anzeigetafel 75:74 für Zug an, nun hiess es für die Limmattaler taktisch vorgehen. Man war also gezwungen einen Zuger an die Freiwurflinie zu schicken und so geschah es. Dieser verwandelte beide Würfe: 77:74. Im letzten Time-out besprach die Limmattaler Mannschaft gemeinsam mit Trainer Rohit Bhandari, dass Vorgehen für die letzten Sekunden. Bedauerlicherweise fand der letzte Wurf sein Ziel aber nicht und Unicorn musste als knapper Verlierer vom Platz.

Trotz dieser Niederlage beenden die Limmattaler die Vorrunde bravourös mit 8 Siegen und 2 Niederlagen auf dem ersten Tabellenplatz, worauf die Mannschaft und der gesamte Verein stolz sind.