Unihockey

UHL verzichtet trotz Gruppensieg auf die Aufstiegsspiele

Das erfolgreiche Team von UH Limmattal.

Das erfolgreiche Team von UH Limmattal.

Erfolgreicher Abschluss für die zweite Mannschaft von Unihockey Limmattal. Die Mannschaft von Coach Erik Allaz schloss die unerwartet starke 2.-Liga-Saison mit einem 2:0-Sieg über Dietlikon als Gruppenerster ab.

Das Team der Spielertrainer Severin Wiederkehr und Martin Hüsser spielte eine unerwartet starke Saison. Sie lag seit Anfang Jahr an der Tabellenspitze. Bis zur letzten Doppelrunde am vergangenen Wochenende in der Zürcher Hardau hatten die Limmattaler nur eines von 16 Spielen verloren. Im November unterlag man den zweitplatzierten Grasshoppers mit 2:4. Im ersten Spiel der letzten Runde ging es für die Limmattaler erneut gegen GC. Ein Unentschieden hätte UHL gegen den einzig verbleibenden Verfolger definitiv für den Gruppensieg gereicht, aber die Stadtzürcher wahrten sich die Chance auf den Gruppensieg mit einem klaren 5:1-Sieg. Damit schrumpfte der Vorsprung in der Tabelle auf einen Punkt zusammen. Vom Team um UHL-Captain Daniel Kramer war somit ein Sieg im abschliessenden Spiel gegen das fünftplatzierte Dietlikon gefordert. Trotz Anfangsschwierigkeiten realisierten sie einen verdienten 2:0-Erfolg und sicherten sich damit den Gruppensieg. Die Torschützen waren Captain Kramer und Topskorer Martin Hüsser. Es war der 14. Sieg im 18. Spiel und für die UHL-Torhüter der insgesamt fünfte Shutout in dieser Saison.

Verzicht auf Aufstiegsspiele

Mit dem Gruppensieg hätte sich den Limmattalern die Chance geboten, um den Aufstieg in die 2. Liga mitzuspielen. Aber die Mannschaft von Spielertrainer Martin Hüsser verzichtet auf die Teilnahme: «Wir haben uns bereits vorgängig entschieden auf eine mögliche Promotion», sagte Hüsser dazu und ergänzt: «Der Aufwand eine Liga höher ist ungleich grösser.» Nutzniesse sind die Grasshoppers, die nun den Platz der Limmattaler einnehmen werden. (LIZ)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1