Laufsport
Trotz Wetterpech nahmen 195 Läufer am KnoliCup teil

Die Teilnehmer des Dietiker Waldlaufs liessen sich vom Regen nicht aufhalten. Im Gegenteil. Gleich drei neue Streckenrekorde wurden gelaufen. Die Entscheidungen um den Gesamtsieg werden aber beim letzten Rennen in Aesch fallen.

Werner Eugster
Drucken
Teilen
Trotz schlechtem Wetter gute Stimmung am Waldlauf. alphafoto.com

Trotz schlechtem Wetter gute Stimmung am Waldlauf. alphafoto.com

Wer bei derart kühler und garstiger Witterung einen Volkssportanlass durchführt, muss mit deutlichen Teilnehmereinbussen rechnen. Nicht so die Dietiker Leichtathletikgemeinschaft, die am Samstag den dritten Lauf des KnoliCups organisierte.

Die Läuferinnen und Läufer schienen sich ab dem schlechte Wetter nicht zu stören. Mit 195 Teilnehmern durfte exakt die gleiche Anzahl verbucht werden wie im Vorjahr bei sommerlich warmem Wetter. Die Optimisten freuten sich, dass es während den Rennen nicht sintflutartig regnete, aber dass gleich drei Streckenrekorde fallen würden, war bei diesen Wetterverhältnissen nicht unbedingt zu erwarten.

Bei den Schülern bis 12 Jahre konnte Deny Vetsch aus Buchs SG den siebenjährigen Streckenrekord über 1,2 Kilometer um gut 15 Sekunden auf 4:09,9 drücken. Bei den unter 10-jährigen Schülern verbesserte der mit Heimvorteil angetretene Elia Triaca aus Dietikon die Bestmarke um 2 Sekunden auf 4:33,8. Praktisch einen Doppelrekord realisierten Carla und Nina Wicki aus Aesch bei den Schülerinnen unter 10 Jahren. Sie trafen innerhalb von vier Zehntelsekunden im Ziel ein und unterboten beide die bisherige Bestzeit um neun Sekunden.

Die neuen Rekorde sind jedoch mit Vorbehalt zu geniessen, denn die Streckenführung wurde gegenüber den Vorjahren geringfügig angepasst. Im Zuge der Professionalisierung des KnoliCup wird zudem neu das elektronische Zeitmesssystem von Datasport eingesetzt, weshalb Start und Ziel verschoben werden mussten. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, wie beständig die neuen Bestleistungen sein werden.

Wer am KnoliCup mitmacht, muss drei von vier Läufen absolvieren. Das heisst, dass viele Läufer ihr Soll bereits erfüllt haben und am Schlusslauf, der nach den Sommerferien in Aesch ZH stattfinden wird, nur noch ihre Konkurrenten auf Distanz halten müssen.

Andererseits sind in einigen Kategorien die stärksten Läufer erst zweimal gestartet und haben noch alle Chancen auf den Gesamtsieg. Bei den Junioren führt beispielsweise der Mettmenstetter Jon Eugster die Gesamtwertung an.

Er wurde aber stark bedrängt von Andreas Oberbichler, der ihn am Schlusslauf mit einem starken Rennen noch überflügeln könnte. Bei den Juniorinnen führt Katrin Horn aus Zwillikon, wobei sich beim letzten Rennen in Aesch noch mehrere Läuferinnen Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen dürfen.

Kaum mehr abzufangen sind hingegen die Läufer, die alle drei bisherigen Events gewonnen haben. Dies sind Sebastian Rosatzin aus Aeugst (Schüler U16), Raphael Samide aus Mettmenstetten (U14), und Elia Triaca aus Dietikon (U10).

Offen bleibt hingegen der Ausgang bei den Schülerinnen-Kategorien, wo die Cupranglisten-Ersten Stefanie Dittli aus Oetwil an der Limmat (U16), Zoe Odermatt aus Jonen (U14), Danja Hegetschwilder aus Mettmenstetten (U12) und Céline Buchse aus Rafz (U10) nur sehr knapp vor ihren nächsten Verfolgerinnen klassiert sind.

Die Organisatoren der Dietiker Leichtathletikgemeinschaft dürfen mit dem Ausgang des Wettkampfs zufrieden sein. Die gute Teilnehmerzahl stimmt zuversichtlich, dass bei ansprechender Witterung im nächsten Jahr die 200er-Marke geknackt wird. Als letzter Lauf des KnoliCups 2013 steht am 17. August der Aescher Lauf auf dem Programm.