Traditionell finden im Eingangsbereich der Züspa in Zürich die Schweizer Meisterschaften im Speedklettern an der speziell aufgebauten Normwand statt. Das zahlreiche Publikum kann die spannenden Wettkämpfe von den Galerien auf den einzelnen Stockwerken direkt verfolgen.

Souveräne Petra Klingler

Zwischen den Wettkämpfen des Nachwuchses und der Elite wurde Petra Klingler (Bonstetten), Mitglied des Regionalzentrums Zürich, vom Schweizer Alpen-Club SAC für ihren Weltmeistertitel im Bouldern, den sie vor zwei Wochen in Paris (FRA) gewann, geehrt.

Schon kurz nach diesem emotionalen Moment hiess es auch für Klingler sich auf den Speed-Wettkampf zu fokussieren. Dies gelang ihr bestens und so führte sie die Rangliste bereits nach der Qualifikation an. Im Halbfinal konnte sie sich nochmals etwas steigern und im Final speedete sie gar in einer Zeit unter 10 Sekunden die 15-Meter hohe Wand hoch.

Damit verwies sie Natalie Bärtschi (Zürich) auf den zweiten Rang und sicherte sich als erste Dame in der Schweiz das Meisterschafts-Triple. Entsprechend glücklich zeigte sich Petra Klingler bei der Rangverkündigung und freut sich nun auf einige ruhigere Tage.

Nach dem Doppelsieg für das Regionalzentrum Zürich bei den Damen Elite, wiederholte sich dies bei den Damen U18. Auch hier führte Ladina Gebert (Uster) bereits nach der Qualifikation und liess sich bis zum Final den Sieg nicht mehr nehmen. Sie gewann vor Katharina Tognon (Langnau a.A.) und Melina Bucher (Heiligkreuz). Bei den Herren U18 holte sich Sandro Beti (Wetzikon) als  Dritter einen weiteren Zürcher Podestplatz hinter Lukas Götz (Mastrils) und Philipp Geisenhoff (Dornach).

Fabrice Rohner mit U14-Schweizer Rekord

Bei den Damen U16 gab es mit einer souveränen Annalisa Tognon (Langnau a.A.) eine weitere Schweizer Meisterin für das Regionalzentrum Zürich. Auch sie führte bereits nach der Qualifikation deutlich und siegte schliesslich vor den beiden Luzernerinnen Hannah Hermann und Mia Hügin. Bei den Herren U16 holte sich Livio Baltensperger (Winkel) eine Silbermedaille. Er verlor den Final ganz knapp gegen Nino Grünenfelder (Baar).

Bei den Herren U14 startete Fabrice Rohner (Sirnach) bereits in der Qualifikation durch und verbesserte den Schweizer Rekord für die 10 Meter mit Zusatzgriffen deutlich von 7.39 Sekunden auf 6.52 Sekunden. Doch damit hatte er noch nicht genug. Den Final gewann er in einer Zeit von 6.49 Sekunden, womit er den Rekord nochmals verbessern konnte. Auf Platz 2 speedete Jonas Utelli (Thun), der den Zürcher Timo Villinger auf Rang 3 verwies.

Auch bei der Kategorie U12 freute sich das Regionalzentrum Zürich über einen Schweizer Meister. Mit souveränen Leistungen siegte Mauro Thommen (Nänikon) vor Levin Socher (Zeihen) und Romain Sabatier (Echandens).