Laufsport
Stadt Dietikon sponsert Schülern Startgelder am Neujahrslauf

Dietikons laufbegeisterter Nachwuchs erhält am Neujahrslauf ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Die Stadt sponsert die Startgelder der teilnehmenden Dietiker Schüler.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
.Achtung, fertig. los: Auch die Kleinsten sollen am Dietiker Neujahrslauf für den Laufsport begeistert werden.

.Achtung, fertig. los: Auch die Kleinsten sollen am Dietiker Neujahrslauf für den Laufsport begeistert werden.

Eigentlich wird er seit Jahren schon so genannt. Wenigstens im Volksmund. Der Zürcher Neujahrslauf, der im Jahr 2000 vom Zürichberg bis ins Limmattal gedrängt wurde, wonach er bald als Dietiker Neujahrslauf bekannt war –- jetzt auch offiziell so heisst und zum 46. Mal ausgetragen wird.

Möglich machte das eine Initiative des neuen Organisationskomitees um dessen Präsidenten Primus Greile. Man sprach mit dieser Nachricht bei Dietikons Stadtpräsident vor, mit dem Ziel, der lokalen Bevölkerung den Lauf näherzubringen, einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, daran teilzunehmen. Mit Erfolg: Die Stadt sponsert die Startgelder der teilnehmenden Dietiker Schüler. Vergünstigungen sind ein probates Mittel, eine hohe Teilnehmerzahl zu locken: 2007 schenkte der Veranstalter allen Dietikern das Antrittsgeld, die insgesamt über 1700 Starter bedeuten bis heute Rekord. Der entscheidende Faktor ist aber die Witterung. «Je nachdem variiert die Teilnehmerzahl um bis zu vierhundert», weiss Greile.

Neues OK-Team mit viel Erfahrung

Greile steht einem Gremium vor, das zu einem Gutteil aus Exponenten seines Vereins LC Regensdorf besteht. Dass die neue Crew eine Ahnung vom Laufsport hat, beweisen die 37Titel und insgesamt 84 Medaillen an Schweizer Leichtathletikmeisterschaften, die die acht Mitglieder auf sich vereinen. Darunter finden sich auch das erfolgreiche Dietiker Läufer-Ehepaar Gian Marco Meier und Arlette Meier-Hunger sowie deren Vater Leo Hunger.

Die neue Riege übernahm das Zepter vom Laufsport Team Zürich, das den Zürcher Neujahrslauf über 30 Jahre lang organisierte. Der frühere OK-Präsident Martin Fatzer ist weiterhin in beratender Funktion dabei. Ausser dem neuen Namen und neuen Verantwortlichen hat der Anlass kaum Änderungen erfahren, wieder führt der Weg von der Stadthalle in Richtung Spreitenbach am Franzosenweiher vorbei, die Kategorien und Distanzen sind dieselben. «Der Neujahrslauf hat sich in dieser Form bewährt, deshalb mussten wir gar nicht gross eingreifen», sagt Primus Greile dazu.

Hofen, ein Talent zu entdecken

Der erfolgreiche Mittelstreckler von einst erhofft sich vom Engagement für den ersten Lauf im Rahmen des ZüriLaufCup auch einen Nutzen für den LC Regensdorf, in dem er einige Rekorde hält. «Manchmal kristallisiert sich bei solchen Veranstaltungen ein Talent heraus», erklärt er. Sollte es diesmal so weit sein und sich ein neuer Stern am Schweizer Leichtathletikhimmel offenbaren, würde möglicherweise auch die Region etwas Ruhm abkriegen. Denn im Palmarès stände nicht «Entdeckt am Zürcher Neujahrslauf», sondern «Entdeckt am Dietiker Neujahrslauf».

Die Startzeiten

Erwachsene, 12,1 km (2 Runden)

13.30 Uhr: Männer der Jahrgänge 1943 und älter bis 1963 sowie
Frauen der Jahrgänge 1953 und älter bis 1993

14.45 Uhr: Männer der Jahrgänge 1964 bis 1993

Junioren, 6,6 km (1 Runde)

13.15 Uhr: Jahrgänge 1994–97

Jugend, 1,8 km

13.05 Uhr: Jahrgänge 1998 bis 2001

13.10 Uhr: Jahrgänge 2002 bis 2005

Piccolo/Piccola, 0,7 km

13 Uhr: Jahrgänge 2006 und jünger

SchnupperLauf, 6,6 km

13.15 Uhr: alle Starter

Walking/Nordic Walking, 6,6 km

12.05 Uhr: alle Starter

In allen Kategorien ist eine Anmeldung vor Ort noch möglich gegen einen Aufschlag von 5 Franken auf das ordentliche Startgeld. Dietiker Schüler laufen gratis, ebenso alle Starter der Kategorie Piccolo/Piccola.