Thomas Kammermann enttäuschte seine Fans nicht. Im Gegenteil. Nachdem sich der Eidgenössische Kranzschwinger Jodok Huber aufgrund einer beruflichen Weiterbildung entschieden hat, in diesem Jahr keine Wettkämpfe zu bestreiten, lagen die Hoffnungen auf ihm. Der 23-Jährige führte beim Auftakt der Zürcher Schwinger auf dem Eschenberg die junge Mannschaft des Schwingklubs Glatt- und Limmattal an. Die Hauptprobe für das Kantonalschwingfest in einer Woche glückte dem Maschinenbau-Student. Mit dem vierten Schlussrang sorgte er für eine positive Überraschung.

Der Stadtzürcher startete konzentriert und zielstrebig in den Wettkampf. Urs Schäppi und Roman Ackermann hatten gegen den technisch versierten Kammermann nicht den Hauch einer Chance. Im dritten Gang musste er dann aber die einzige Niederlage gegen den späteren zweitplatzierten Sven Vögeli hinnehmen. Dies brachte den Glatt- und Limmattaler nicht aus dem Konzept. Zwei Maximalnoten und ein Unentschieden gegen den starken Kranzschwinger Lukas Nigg brachten Kammermann mit einem Punktetotal von 57,00 mitten in die Spitzengruppe. «Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung,» freute sich Kammermann. Gleichzeitig relativierte er aber seine gute Platzierung. Beim Kantonalen in Hochfelden am nächsten Sonntag werde die Konkurrenz einiges stärker sein. «Um den ersten Kranz zu erkämpfen, muss ich mich nochmals steigern.»

Nachwuchs im Mittelfeld

Einen Achtungserfolg erreichte der 17-jährige Daniel Wettstein. Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen klassierte er sich unter den 75 Teilnehmern mit 54,50 Punkten im Mittelfeld. Wie für Wettstein galt es auch für die weiteren Glatt- und Limmattaler, Erfahrungen zu sammeln, stellten sie doch mit Abstand die jüngste Mannschaft. Die Zürcher Bernhard Götsch (20 Jahre) und Tim Brauchli (17) sowie der Schlieremer Silvan Tresch (17) zeigten gute Ansätze. Für den Geroldswiler Philip Dittli war es das erste Schwingfest überhaupt.

Der Sieg ging an Andreas Kindlimann. Der Oberländer trennte sich im Schlussgang vor 800 Zuschauern in einem ereignislosen Kampf vom Thurgauer Gast Roland Krähenbühl resultatlos. Trotz dem Gestellten reichte es Kindlimann zu seinem ersten Schwingfestsieg.