Unihockey

Spannung bis zur letzten Sekunde

Limmattals Daniel Kramer (links) behauptet sich gegen Benno Eiholzer.

Limmattals Daniel Kramer (links) behauptet sich gegen Benno Eiholzer.

Unihockey Limmattal startet gegen Black Creek Schwarzenbach erfolgreich in die Saison

Nach einem Spektakel im Schlussdrittel gewann UHL vor nur 30 Zuschauern gegen Black Creek Schwarzenbach verdient mit 6:5. Die Partie war ein typisches Saisoneröffnungsspiel. Beide Mannschaften suchten noch ihren Rhythmus und gingen daher eher vorsichtig ans Werk. Und obwohl Black Creek nach fünf Minuten durch Flükiger mit 1:0 in Führung gehen konnte, waren es die Limmattaler, die bald einmal den besseren Tritt fanden.

Lorenz Kern (10.), Marco Morgenthaler (12.) und Dominic Achermann (37.) schossen ihr Team bis zur zweiten Pause zu einem, für die Gäste eher schmeichelhaften Zweitorevorsprung. Speziell im Mitteldrittel vergaben die Limmattaler zahlreiche gute Torchancen und verpassten es ihre Führung von «trügerisch» auf «beruhigend» auszubauen. Zudem liess sich UHL von der ruppiger werdenden Spielweise der Gäste aus der Ruhe bringen und begann, mit der grosszügigen Regelauslegung (nur vier kleine Strafen) der beiden Schiedsrichter zu hadern.

Zuerst der Aussetzer...

Zu Beginn des Schlussdrittels begann UHL zu schwächeln. Plötzlich gewannen die Schwarzenbacher die Zweikämpfe, die Laufduelle und kamen zu Torchancen. Innert 7 Minuten erzielten die Oberaargauer vier Tore und machten aus einem 1:3-Rückstand eine 5:3-Führung. Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht. Als sich Dominic Achermann zu einem Revanchefoul hinreissen liess und gut acht Minuten vor dem Ende für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde, schien UHL das Spiel endgültig zu entgleiten.

Aber genauso überraschend, wie Schwarzenbach das Spiel gedreht hatte, wechselte das berühmte Momentum wieder zurück auf die Seite der Limmattaler. Nur fünf Sekunden nach Beginn der Strafe gegen Achermann wurde Luca Hänni von Center Stephan Pachlatko ideal lanciert und traf in Unterzahl zum 4:5 Anschlusstreffer für das Heimteam. Erst dieser Treffer hauchte dem UHL wieder Leben ein und gab der Mannschaft den Glauben an den Sieg zurück.

...dann das Comeback

Die Strafe gegen UHL war noch keine Minute abgelaufen, als dem Heimteam der umjubelte 5:5-Ausgleich gelang. Nach einem Freistoss von Daniel Kramer prallte der Ball von der Bande zurück vors Tor und dort stand der zuvor Bestrafte goldrichtig. Achermann krönte seine Leistung mit seinem zweiten persönlichen Treffer an diesem Tag. Das Spiel hatten die Limmattaler aber noch nicht gewonnen. Dafür sorgte Luca Hänni knapp zwei Minuten vor dem Ende. Mit einem schönen Drehschuss überwand er den unglücklichen Schwarzenbacher Schlussmann und sicherte sich und seiner Mannschaft so den wichtigen und verdienten Sieg im Saison-Eröffnungsspiel.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1