Faustball

Spätes Glück für Schlierens Faustballer

..

In der Schweizermeisterschaft der Faustball Senioren kam es bei der Finalrunde zu einem Missverständnis. Dies führte dazu, dass der Titel kurzzeitig dem falschen Team zugesprochen wurde.

Die Senioren Faustballer vom STV Schlieren machten grosse Augen, als sie bei der Rangverkündigung nach der Finalrunde der Seniorenschweizermeisterschaften für den zweiten Schlussrang aufgerufen wurden. Der Grund ist einfach: Für sie war klar, dass ihre Mannschaft den Titel geholt hatte. Gemäss Wettspielreglement holt in Rangierungsspielen bei Punktegleichheit jenes Team den Sieg, welches das bessere Satzverhältnis aufweist. Da es sich aber zum ersten Mal überhaupt um einen Finalpoule handelte, wurden vom Verantwortlichen irrtümlicherweise die gewonnen Punkte gewertet. Daher ging der Schweizermeistertitel vorerst an FB Neuendorf. Der ehemalige NLA-Faustballer Marcel Kunz und seine Teamkollegen wussten, dass sie die rechtmässigen Sieger sind, und gingen mit ihrem Anliegen zum Verband. Nach langen acht Tagen kam der erlösende Anruf, und das Vermutete wurde bestätigt: Der Schweizermeistertitel geht an die Schlieremer. «Wir freuen uns, dass der Verband unser Anliegen so ernst genommen hat, und die Situation prüfte», sagt Kunz sichtlich erleichter. «Leider können wir den Titel jetzt nicht wie geplant , beim 25-jährigen Jubiläum des STV feiern, denn diese Feier fand bereits letzte Woche statt. Aber lieber spät als nie», findet der Wettinger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1