Reitsport
Silber für Frei und Pech für Etter an den Limmattaler Dressurtagen

Zahlreiche Zuschauer, gut besuchte Prüfungen und wunderschönes Wetter – so lautet die Bilanz der alljährlichen Dressurtage des Kavallerieverein Limmattal in Birmensdorf. Und: Erfolgreiche Limmattaler Reiter und Reiterinnen.

Fabienne Freimann
Merken
Drucken
Teilen
Die Schlieremerin Barbara Frei holte Platz zwei in der Prüfung L11.

Die Schlieremerin Barbara Frei holte Platz zwei in der Prüfung L11.

Zur Verfügung gestellt

Zu Beginn klingelte die Startglocke für die lizenzierten und brevetierten Reiter. Die Vereinsangehörige Kathrin Priewasser aus Dietikon erzielte mit der Fuchsstute Little Princess in der Prüfung GA05 mit einer gesamt Punktzahl von 382 – das sind 61,61% – den sechsten Rang. Knapp gefolgt von Fabienne Freimann mit Calabria.

Das Paar belegte mit 382 Punkten und 61,45% den siebten Rang. Siegerin wurde Sandra Staub mit dem Pferd Yvana aus Wallisellen. Sie erzielten 417 Punkte und 67,26%. Kathrin Priewasser konnte die zweite Prüfung GA06 für sich entscheiden und holte sich mit Little Princess ein Punktetotal von 409 respektive 65,97%.

In den Prüfungen GA01 und GA03 stellten die brevetierten Reiter ihr Können unter Beweis. Patrizia Vontobel Imperiale ritt mit Vulkan aus Bonaduz souverän mit 362 Punkten und 67,04% auf den ersten Platz. Gerd Maier aus Oetwil an der Limmat holte sich mit Warengo 340 Punkte und 62,96% und somit den siebten Schlussrang.

Mirjam Meyer aus Bellikon ritt mit ihrem Rondo auf den achten Rang und erzielte 333 Punkte und 61,67%. Die Buchrainerin Caroline Ulrich ritt mit De Lauris zum Sieg in der Prüfung GA03 und erzielte 67,32% mit 377 Punkten. Gerd Maier konnte mit Warengo 66,25% und 371 Punkte erzielen und wurde hervorragender Zweiter. Den dritten Schlussrang mit 366 Punkten und 65,36% belegte Miriam Meyer mit Rondo.

Liliane Etter mit Forfait

Die Prüfungen L11 und L13 gehörten ganz den lizenzierten Reitern. Julie Lerche Moestrup aus Oberägeri konnte beide Prüfungen mit ihrem Pferd Nodelunden s Laviado für sich entscheiden. Die Prüfung L11 gewann sie mit 245 Punkten und 66,41%. Im L13 ritt sie zu unglaublichen 72,33% mit 434 Punkten und verzauberte das Publikum mit einer harmonischen Vorstellung.

Barbara Frei aus Schlieren ritt mit ihrem Pferd Filius im Programm L11 mit 64,22% zu 411 Punkten und belegte den zweiten Schlussrang. In der Prüfung L13 erzielte das Paar, trotz eines ärgerlichen Programmfehlers, den fünften Schlussrang mit 386 Punkten und 64,33%.

Die Urdorferin Lilliane Etter ritt mit ihrem Lancino mit 62,03% zu 397 Punkten und belegte den elften Schlussrang. In der Prüfung L13 musste Sie den Start leider absagen, da ihr Pferd Lancino plötzlich lahmte. «Ich bin natürlich sehr enttäuscht. Er hat sich so viel Mühe gegeben, aber mehr lag leider nicht drin», erklärt Liliane Etter.