Wasserball
Schlusslicht WSC Dietikon verliert kurz vor Schluss

Der WSC Dietikon zeigte im ersten 1.-Liga-Heimspiel im Vergleich zum Saisonauftakt eine stärkere bessere Leistung. Doch in den Schlussminuten vergibt er eine Zwei-Tore-Führung und muss sich der TS Dornbirn mit 6:9 geschlagen geben.

Stefan Herde
Merken
Drucken
Teilen
Traf für den WSC Dietikon zweimal: Patrick Siegfried.

Traf für den WSC Dietikon zweimal: Patrick Siegfried.

roland jaus

Vor allem in der Defensive waren die Dietiker zu Beginn stark und setzten ihre Gegenspieler unter Druck. Da auch Torhüter Hofstetter die eine oder andere gute Parade zeigen konnte, mussten die Limmattaler erst in der zehnten Spielminute den ersten Gegentreffer einstecken.

Da die Dietiker im ersten Viertel einige gute Torchancen ungenutzt liessen und nur ein Tor erzielen konnten, blieb der Spielstand ausgeglichen. Das Spiel blieb dann längere Zeit offen. Die Führungstreffer der Gastmannschaft konnten die Dietiker jeweils postwendend ausgleichen und vor dem letzten Spielabschnitt sogar erstmals wieder in Führung gehen und nach der letzten Pause gelang sogar der Treffer zum 6:4.

Danach überstürzten sich die Ereignisse. Spielmacher Karastergios konnte einen Gegenspieler nur regelwidrig vom Ball trennen und wurde wegen seines dritten schweren Fehlers frühzeitig unter die Dusche geschickt. Die Gäste konnten zwar den aus dem Foul resultierenden Strafwurf nicht verwerten, nutzten danach aber geschickt die, durch das Fehlen des starken Defensivspielers, entstandenen Lücken in den Dietiker Reihen.

Auch das Heimteam kam in den Schlussminuten noch zu guten Torchancen, verfehlte dabei aber meist das Tor. Ganz anders die Gäste. Sie kamen vermehrt zu Konterchancen, die sie effizient nutzten und das Spiel damit drehten.

1. Liga. Ostgruppe. Dietikon - Dornbirn 6:9. Schaffhausen III - Dornbirn 9:5. – Rangliste: 1. Dornbirn 3/4. 2. Schaffhausen III 1/2. 3. Tristar 0/0. 4. Frauenfeld 0/0. 5. Dietikon 2/0.

Dietikon: Hofstetter, Sauter, Herde (1), Karastergios (2), Tasso, Steinemann (1), De Gregorio, Fritschi, Barbieri, Audiberti, Schenker, Siegfried (2).