FC Schlieren
Schlieren-Trainer Caputo jubelt: «Gullo ist mein Wunschtransfer»

Der FC Schlieren beginnt am 19. Januar mit der Vorbereitung auf die 2.-Liga-Rückrunde. Schon in den letzten Trainings vor der Pause anzutreffen war Anthony Gullo.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Anthony Gullo (l.) soll Schlieren weiterhelfen.

Anthony Gullo (l.) soll Schlieren weiterhelfen.

Raphael Biermayr

Der vormalige Dietiker hat sich dazu entschlossen, dem Fussball weniger Platz einzuräumen, um sich verstärkt seinem Wirtschaftsstudium zu widmen. Antonio Caputo spricht im Zusammenhang mit dem 20-jährigen Flügelspieler von «meinem Wunschtransfer».

Gullo soll mehr Gefahr über die Aussenbahn bringen – eine der Schwächen des Aufsteigers in der zurückliegenden Vorrunde, die er als Achter abschloss. Das Hauptaugenmerk von Caputo gilt jedoch der Verbesserung des Defensivverhaltens. Das Torverhältnis von 27:26 steht für den hohen Spektakelwert seines Teams. «Ich gewinne lieber 1:0 statt 5:4», sagt Caputo.

Gullo dürfte nicht der einzige Zuzug des FCS sein. Die Gerüchteküche kolportiert seit längerem, dass die fünf Akteure, die die Blue Stars in der 2. Liga interregional im Unfrieden verlassen haben (die LiZ berichtete), auf das Zelgli wechseln sollen. Caputo bestätigt entsprechende Kontakte, verneint aber, dass alle fünf kommen würden. Bis auf Gullo sei noch kein Transfer definitiv. Ähnlich sieht es bei den Abgängen aus.

Klar ist, dass Liridon Qoraj als Durchdiener dem Team nicht zur Verfügung stehen wird. Noch offen ist die Zukunft von Adrian Kraft, Davide Lopez (Pause?) und Ersatztorwart Abdülhamid Sehsuvar (Birmensdorf?).