Fussball
Schlieren geht mit viel Mumm ins Saisonfinale

Der FC Schlieren gewann gegen Lachen/Altendorf verdient mit 3:1. Schlierens Trainer Antonio Caputo war nach dem Spiel mit seinen Jungs mehr als zufrieden.

Von Timon Richner
Merken
Drucken
Teilen
Antonio Caputo ist stolz auf sein Team.

Antonio Caputo ist stolz auf sein Team.

Raphael Biermayr

Schlierens 2.-Liga-Trainer Antonio Caputo war nach dem 3:1-Sieg seiner Schützlinge gegen Lachen/Altendorf hochzufrieden: «Ich bin sehr glücklich mit meiner Mannschaft. Das, was die Jungs zeigen, ist einfach toll und das macht mich als Trainer sehr froh.» Vor allem auf das Führungstor der Schlieremer ist Caputo stolz. «Diese Mannschaft verdient jetzt einfach nur Lob – nichts anderes. Es ist wunderbar für einen Trainer, wenn eine Eckballvariante, die man wochenlang im Training einstudiert, endlich einmal funktioniert. Und dann sogar schon in der ersten Minute des Spiels», sagt Caputo.

Caputos Stolz ist auch berechtigt. Schlieren ist erst auf diese Saison hin in die 2. Liga aufgestiegen und was die Truppe leistet, ist bemerkenswert. Der Sieg gegen Lachen/Altendorf war der siebte in Serie. Zudem war es der sechste Heimsieg in Folge. «Wir sind eine echte Heimmacht», hält Caputo fest.

Die Triumphe der letzten Wochen haben auch tabellarisch schöne Auswirkungen für die Schlieremer. Bis auf zwei Punkte sind sie nämlich am zweitplatzierten YF Juventus dran. Aufstiegsträume hat die Caputo-Elf deswegen aber nicht. «Der Aufstieg ist für uns überhaupt kein Thema. Aber natürlich versuchen wir, die letzten Spiele auch noch zu gewinnen und dann werden wir sehen, wo wir stehen», sagt Caputo.

Weit ist es für den FC Schlieren nicht bis zum Spitzenduo.