Volleyball
Sangria so stark wie nie zuvor

Die Mixedvolleymannschaft Sangria von Volley S9 hat zu Saisonbeginn bereits das erste Hoch. Die Wettswiler erkämpften sich gar einen Sieg gegen Gradmesser Vobits.

Drucken
Teilen
Das Wettswiler Mixedvolley-Team Sangria

Das Wettswiler Mixedvolley-Team Sangria

Zur Verfügung gestellt

Das erste Spiel gegen Linth Mixed mussten Sie zwar zähneknirschend mit 2:3 an den Gegner abtreten aber ab dann, liessen sie nichts mehr anbrennen. Es folgte eine Serie von Siegen gegen BSCO Kalima (3:1), Volley Soleil (3:1) und Vollgas (3:0).

Der bedeutenste Sieg gelang Sangria jedoch gegen Vobits. Diese Mannschaft gilt jede Saison als Gradmesser in der Liga. Auch in diesem Jahr gaben sie bis zum Spiel gegen Sangria gerade mal 2 Sätze ab. Hinzu kam, dass sie als sehr starke Heimmanschaft bekannt sind. Entsprechend vorgewarnt traten die Wettswiler an und zeigten schon im ersten Satz mit sehr viel Respekt vom Gegner.

Doch trotz 4 Punkte Rückstand, liessen sie sich nicht unterkommen und kämpften verbissen um jeden Punkt. Soviel Kampfgeist wurde am Ende belohnt und Sangria gewann den ersten Satz knapp mit 25:23. Im zweiten Satz konnte sich das Mixedteam von Anfang an besser auf den Gegner einstellen und setzten diesem ein wahres Feuerwerk von Angriffen entgegen.

Viel wurden dank der hohen Halle noch zurückgebracht, aber am Ende obsiegte der Dauerbeschuss und das Mannschaftskollektiv von Sangria. Der zweite Satz wurde klar mit 25:19 gewonnen. Und auch im dritten Satz kämpfte das Mixedteam aus Wettswil mit vereinten Kräften. Starke Verteidigung gegen das Aufbäumen von Vobits, war angesagt und Sangria zeigte dies in wahrer Perfektion. Der Gegner verzweifelte an den gut gestellten Blocks und der aufmerksamen Hintermannschaft, welche sämtliche Finten noch abwehren konnten. Am Ende strahlte Sangria über den 3:0 Erfolg (25:23, 25:19 und 25:19).

Die Situation an der Tabelle könnte fast nicht besser sein: 5 Spiele 13 Punkte was im Moment Tabellenplatz Nr. 1 bedeutet in der Gruppe C.

Aktuelle Nachrichten