Basketball
Saison mit Hindernissen

Das Limmattaler 1.-Liga-Team von Unicorn 02 hat keinen Trainer, dafür viel Motivation.

Vanessa Mérinat
Merken
Drucken
Teilen
Gerhard Cyrill (vorne) geht mit vollem Elan in die Saison.

Gerhard Cyrill (vorne) geht mit vollem Elan in die Saison.

Limmattaler Zeitung

Nachdem die 1.-Liga-Basketballer in der letzten Saison bereits zur Halbzeit den Ligaerhalt und damit das Saisonziel erreicht hatten, war die Luft draussen. Es hagelte in der Finalrunde praktisch nur noch Niederlagen. Auch die Vorzeichen auf die kommende Spielzeit sind nicht nur positiv.

Nach der letzten Saison sind die Limmattaler nun wieder ohne Trainer unterwegs. Dieser hat aus privaten Gründen bereits gegen Ende der letzten Saison seinen Rücktritt bekannt gegeben. Ein Ersatz konnte trotz intensiver Bemühungen bislang nicht gefunden werden. Dies bedeutet aber nicht, dass die Einhörner die kommende Saison nicht seriös vorbereitet hätten. Wie bereits in der Aufstiegssaison haben zwei Spieler das Zepter übernommen und werden als Spielertrainer agieren.

Auch wenn den Einhörnern kein Trainer mehr zur Verfügung steht, so hat der Letzte doch seine Spuren hinterlassen, statt einer Sommerpause von fünf Wochen wurde das Training wie in der letzten Saison ohne Unterbruch durchgezogen. Auch die Intensität der Trainingseinheiten blieb weiterhin hoch, so dass die Limmattaler physisch sicher bereit sind, um den Gegnern Paroli bieten zu können.

Eingespielter Kern

Das Kader für die kommende Saison präsentiert sich schmaler, dennoch ist der Kern der Mannschaft weiterhin dabei, was eine gewisse Konstanz und eingespielte Spielzüge verspricht. Die wenigen Neuzugänge gilt es in den verbleibenden Wochen zu integrieren und in die bestehenden Systeme einzuführen.

Saisonziel Ligaerhalt

Nach all diesen Turbulenzen heisst das Ziel für die kommende Saison einmal mehr sicherer Ligaerhalt, dazu müssen die Limmattaler in der Vorrunde mindestens den dritten Platz erreichen. Dabei stellen die neuen Teams die Unbekannten dar. Nebst den Aufsteigern aus der zweiten Liga Liestal Basket gilt es sicherlich auch ein Augenmerk auf den LK Zug zu richten, welcher aus der ersten Liga national abgestiegen ist.

Den ersten Rang der Gruppe B dürften sich auch in dieser Saison die Starwings II aus Basel sichern. Die übrigen sechs Teams werden sich um die verbleibenden beiden Finalrundenplätze streiten. Dieser Kampf dürfte umso intensiver werden, als Alstom Baden gerne in die 1. Liga national aufsteigen würde. Die Badener müssen dazu zwingend in die Finalrunde. Alle Vorzeichen deuten also auf eine spannende erste Gruppenphase hin, in welcher jeder Sieg entscheidend sein kann.

Trotz der Hürden blicken die Limmattaler Basketballer der kommenden Saison mit Zuversicht entgegen, schliesslich ist es nicht das erste Mal, dass den Einhörnern Hindernisse im Weg liegen. Entsprechend gross ist die Motivation, auch die kommenden Herausforderungen mit Erfolg zu meistern.

Dazu kann auch die Unterstützung des Heimpublikums beitragen, deshalb werden auch in dieser Saison wieder Heimspielsamstage organisiert, an welchen alle Unicorn-Teams im Einsatz stehen. Diese in der Seefeldhalle stattfindenden Heimspiele sollen auch als Kontaktpunkt für bislang nicht Basketballbegeisterte dienen und so für noch mehr Stimmung sorgen.

Alle Spiele und alle Teams unter www.unicorn02.ch