Stepptanz
Romana Pernischová will die Silbermedaille an der SM holen

Die 20-jährige Romana Pernischová aus Birmensdorf tritt heute in Cham an der Schweizer Meisterschaft in den Kategorien Solo und Formation an. Um ihr Hobby finanzieren zu können, bestreitet sie neben ihrem Studium zwei Nebenjobs.

Florian Saluz
Merken
Drucken
Teilen
Romana Pernischová ist bereit

Romana Pernischová ist bereit

Florian Saluz

Wer in diesen Tagen nach Romana Pernischová sucht, wird im Tanzstudio fündig. Pernischová, die seit rund acht Jahren in Birmensdorf lebt, befindet sich im Endspurt für die Schweizer Meisterschaften im Stepptanz, die dieses Wochenende ausgetragen werden. Die gebürtige Slowakin, die an Schweizer Meisterschaften bereits mehrere Medaillen gewonnen hat, trainiert normalerweise drei Mal pro Woche. Vor der SM wird das Trainingspensum aber erhöht, damit die einstudierte Choreografie auch perfekt sitzt. «Glücklicherweise wird in Vor- und Finalrunde zum gleichen Stück getanzt, das vereinfacht das Ganze natürlich etwas», schmunzelt Pernischová. Die beiden Auftritte dürfen je maximal zwei Minuten und 15 Sekunden dauern. Die Musik dafür kann nach eigenem Geschmack zusammengestellt werden. Speziell ist, dass während maximal 20 Sekunden des Auftritts auch ohne Musik getanzt werden darf. So kommen die typischen Stepp-Geräusche besser zur Geltung.

Finanziell eine Herausforderung

Pernischová, die bereits Juniorenschweizermeisterin in der Kategorie Trio wurde, wird dieses Jahr bei der Elite in den Kategorien Solo und Formation (Gruppen ab acht Personen) antreten. Während sie in der Kategorie Solo für das Backstage Studio Zürich startet, tritt sie bei der Formation für das Tanzstudio Liba Borak an. Die ersten drei Plätze jeder Kategorie berechtigten zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft, welche im Dezember 2014 in Riesa (De) stattfinden wird. Es wäre nicht die erste Teilnahme für Pernischová. Ob sie diesmal allerdings erneut teilnehmen würde, falls sie sich qualifiziert, ist noch offen. «Eine Teilnahme ist auch eine Frage der Finanzierung», hält die Wirtschaftsinformatik-Studentin fest, die neben dem Studium zwei Nebenjobs hat, um ihr Hobby zu finanzieren. Allein die Trainingsstunden kosten je rund 25 Franken. Wer an die Weltmeisterschaft will, hat diese ebenfalls selber zu bezahlen. Kein leichtes Unterfangen, da sich bei Randsportarten selbst für die besten Tänzerinnen und Tänzer kaum Sponsoren finden lassen. Und dies obwohl die Schweiz im Stepptanz zur Weltspitze gehört und schon zahlreiche Weltmeistertitel nach Hause gebracht hat. Das zusätzliche Training, welches Pernischová und ihre Kolleginnen im Sommer in den USA besuchen wollen, versuchen sie deshalb mithilfe von Crowdfunding zu finanzieren.

Neben der SM gibt es keine weiteren Wettkämpfe im Stepptanz. Aufgetreten ist Pernischová aber unter anderem bei Events wie dem Tanztram, «Zürich tanzt» oder dem Zurich Tap Festival, das von der Tanzschule Backstage organisiert wird.