Die Gastgeber konnten nicht an die Erfolge der letzten beiden Jahre, als sie fünf respektive zwei Kategoriensiege für sich beanspruchten, anknüpfen. Zwar erkämpften sie sich zwei Schlussgangqualifikationen, zu einem Sieg reichte es den Zürchern allerdings nicht.

Je zwei Kategoriensiege gingen an die starken St. Galler und Thurgauer-Nachwuchsschwinger, einen Kategoriensieg erkämpften sich die Schaffhauser.

Bereits am Vormittag entwickelte sich unter den 275 Teilnehmern ein spannender Wettkampf, der die rund 1000 Zuschauer begeisterte. Nicht selten entlockten die 8- bis 18-Jährigen durch grossen Kampfgeist und sehenswerten Plattwürfen dem Publikum spontanen Szenenapplaus.

Obwohl es den Einheimischen nicht zu einem Sieg reichte, stuft der Präsident des Zürcher Schwingerverbandes, Kilian Morf aus Wangen, das Resultat nicht als Rückschritt ein.

«Diesmal fehlte unseren Jungs einfach das nötige Wettkampfglück. Sie verpassten zwar den Sieg, bezüglich den Zweiggewinnen ist das Ergebnis aber erfreulich», sagte Morf.

Aufholjagd gestoppt

Die Jungschwinger des Schwingklubs Glatt- und Limmattal konnten in dieser Saison schon einige gute Resultate erzielen. Die Aussichten auf eine gute Platzierung am eigenen Kantonalanlass wurden jedoch durch eine Verletzung von Remo Vogel und der Abwesenheit von Fabian und Stefan Zemp geschmälert.

Dank gutem Heilungsverlauf konnte Remo Vogel kurzfristig doch noch am Schwingfest teilnehmen. Die fehlende Wettkampfpraxis des 14-jährigen Bergdietikers war aber augenscheinlich. Im ersten und zweiten Gang verlor Vogel.

In der Folge startete er eine eindrückliche Aufholjagd. Nach zwei Siegen, die mit der Maximalnote zehn bewertet wurden, gewann Vogel im fünften Gang mit ausgefeilter Bodentechnik. Damit brachte sich Vogel plötzlich wieder ins Gespräch für einen Zweiggewinn.

Im entscheidenden letzten Kampf wurde die Aufholjagd aber gestoppt. In der Endabrechnung belegte Vogel den zwölften Rang, womit er den Zweiggewinn nur um einen Viertelpunkt verpasste.

Die beiden Dietiker Oliver Bachmann und Cyrill Guthauser fielen mit Niederlagen im Ausstich auf den 22. bzw. 23. Rang zurück.