Die Dietiker erwischten gegen Tristar einen optimalen Start in die Partie. Sie konnten früh in Führung gehen und gaben diese lange nicht mehr ab. Nach zwei sehenswerten Treffern Benedikt Schenkers zu Beginn des zweiten Spielabschnitts lag der WSC Dietikon gar mit drei Treffern in Front und es gelang danach, auch diesen Vorsprung bis zur Halbzeitpause zu konservieren.

Nach einigen verpassten Chancen der Dietiker gelang den Gästen aus der Ostschweiz im dritten Viertel der Anschlusstreffer, was die Limmattaler etwas verunsicherte, da sie bereits im vergangenen Meisterschaftsspiel gegen Dornbirn in den letzten fünf Spielminuten einen knappen Vorsprung nicht über die Runden bringen konnten. Und tatsächlich gelang den Ostschweizern zu Beginn des vierten Spielabschnitts zuerst der Anschlusstreffer, dann der Ausgleich und kurze Zeit später gar die erstmalige Führung zum 9:8. Aber anders als zuletzt bewahrten die Spieler des Heimteams kühlen Kopf und erzielten in den Schlussminuten noch zwei Treffer zur Wende und zum Einzug ins Regio-Cup-Halbfinal. Beste Torschützen waren Karastergios und Steinemann mit je drei Toren.

In der 1.-Liga-Meisterschaft treffen die Dietiker am 12. März auf den SC Frauenfeld.