Die ausserkantonalen Gäste kletterten sehr stark und holten sich sieben von zehn möglichen Tagessiegen. Für ein Highlight sorgten bei den Damen Open die beiden ehemaligen Wettkampfkletterinnen Alexandra Eyer (Pfäffikon ZH) und Susi Good (Gams). Beide zeigten eindrücklich, dass sie das Klettern nicht verlernt haben.

Die Zürcher Klettermeisterschaften bestehen aus einer Serie von fünf Wettkämpfen. Nach Lead und Speed wurde in Winterthur nun wieder ein Lead-Wettkampf ausgetragen. Teilgenommen haben fast siebzig Athletinnen und Athleten aus weiten Teilen der Schweiz.

Alexandra Eyer siegt vor Rebekka Stotz und Ladina Gebert

Alexandra Eyer (Pfäffikon ZH) beendete ihre Wettkampfkarriere bereits vor einiger Zeit und ist heute im Regionalzentrum Zürich erfolgreiche Trainerin der Kategorie U12. Susi Good’s Kletterkarriere reicht noch weiter zurück. Eyer und Good beschlossen spontan ihre Teilnahme am Open-Wettkampf der Damen und zeigten eindrücklich, dass sie das Klettern bei weitem noch nicht verlernt haben.

Die ersten beiden Qualifikationsrouten konnten sie beide noch Topen und in der dritten Qualifikationsroute konnte einzig Rebekka Stotz (Urdorf) höher klettern. Im Final zeigte dann Eyer ihr ganzes Können, insbesondere ihre grosse technische Sicherheit.

Sie kletterte am Höchsten und wurde zu ihrer eigenen Überraschung Tagessiegerin, noch vor Rebekka Stotz. Stotz konnte im Final nicht die gewünschte Leistung abrufen und scheiterte drei Griffe vor Eyer. Dritte wurde schliesslich Ladina Gebert (Uster) noch knapp vor Good (Gams).

Auch beim Herren Open gab es mit Obed Hardmeier (Hinteregg) und Micha Schneeberger (Winterthur) einen Zürcher Doppelsieg. Dritter wurde David Good, der Sohn von Susi Good.

Finley Girling mit Zürcher Sieg bei den Herren U12

Einen weiteren Zürcher Sieg gelang Finley Girling (Zürich). Er gewann den Wettkampf dank einer etwas besseren Qualifikation vor den beiden Zweitplatzierten Louis Guignard (Zürich) und Lukas Zgraggen (Altdorf), die beide den Final auch bis zum Top klettern konnten.

Alle weiteren Tagessiege gingen an die ausserkantonalen Gäste, die sehr starke Leistungen zeigten und so zu einem sehr attraktiven Wettkampf beitrugen. Bei den Herren U16 siegte der Dominator dieser Kategorie, Philipp Geisenhoff (Dornach), vor Julien Clémence (Gisikon) und dem besten Zürcher, Lukas Rahn (Bonstetten). Bei den Damen U18 siegte Hannah Hermann (Luzern) vor Sina Zimmermann (Illnau) und Nos Glauser (Langnau i.E.).

Bei den Damen U12 kam es einmal mehr zum erwarteten Zweikampf zwischen der heimischen Anja Köhler (Wila) und Lela Hentschel (Allschwil). Diesmal hatte Hentschel die Nase ganz knapp vorne. Die ersten drei Qualifikationen sowie den Final konnten beide Athletinnen topen, doch in der entscheidenden vierten Qualifikationsroute, konnte Hentschel einen einzigen Griff höher klettern als Köhler, was ihr schliesslich zum Sieg reichte.

Der nächste Wettkampf der ZKM findet am 31. Oktober im Grindelboulder in Bassersdorf statt.