Die Limmattaler wirkten zu Beginn etwas träge und konnten im ersten Viertel das Spiel glücklich und dank eines wachen Torhüters Oliver Hofstetter ausgeglichen gestalten. Wie im ersten Abschnitt, blieben die Dietiker auch in der Folge in der Offensive eher blass. Sie erarbeiteten sich kaum zwingende Torchancen und spielten oft zu passiv, während die Konstanzer ihre Torchancen effektiv zu nutzen vermochten. Innerhalb weniger Minuten gerieten die Limmattaler deshalb mit drei Toren in Rückstand.

Starke Defensive

Nach diesem Rückschlag konnten sich die Dietiker zwar wieder etwas steigern und spielten vor allem in der Defensive stark, weshalb sich die Centerspieler der Konstanzer nur selten durchsetzen konnten. Dafür lief es in der Offensive nicht mehr. Schlussendlich erzielten die Dietiker zu Beginn des letzten Spielabschnitts nur den Anschlusstreffer. Mehr wollte ihnen aber nicht mehr gelingen.

Mit einem etwas engagierteren Spielbeginn hätte das neu formierte Team WSC Dietikon II in seiner Meisterschaftspremiere durchaus Chancen auf einen Punktgewinn gehabt. Mit einer Leistungssteigerung am kommenden Montag im Spiel gegen den WSC Kloten sind die ersten Punkte im Bereich des Möglichen.