Volleyball
Nur noch ein Sieg fehlt bis zum Regionalmeistertitel

Die 2. Liga Frauenmannschaft des VBC Kanti Limmattal steht vor dem Aufstieg in die 1. Liga. «Vor der Saison haben wir nicht damit gerechnet, dass wir so gut abschneiden», sagt Coach Mario Kronenberg.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Von bescheidenen Zielen bis zum Meisteraspirant: Die Frauen des VBC Kanti Limmattal. Baranzini

Von bescheidenen Zielen bis zum Meisteraspirant: Die Frauen des VBC Kanti Limmattal. Baranzini

Eigentlich war das Saisonziel der Volleyballerinnen des VBC Kanti Limmattal ziemlich bescheiden: Besser abschneiden als im Vorjahr. Damals resultierte in der Endabrechnung der fünfte Rang. Doch es kam besser, viel besser. Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel gegen OTA Volley reihten die Limmattalerinnen elf Siege in Folge aneinander. Die Konsequenz: Die Kanti Limmattal grüsst zwei Runden vor Schluss von der Tabellenspitze. Damit geben sich Trainer Mario Kronenberg und seine Spielerinnen aber noch nicht zufrieden.

«Blut» geleckt

«Vor der Saison haben wir nicht damit gerechnet, dass wir so gut abschneiden. Jetzt wollen wir uns aber den Regionalmeistertitel holen und danach den Aufstieg in die 1. Liga schaffen», so Mario Kronenberg. Für den Titel fehlt den Limmattalerinnen noch ein Sieg. Den wollen sie im heutigen Heimspiel gegen den Tabellenzweiten und Erzrivalen Wetzikon (16 Uhr, Sportanlage Zentrum) holen. Kronenberg sieht die Vorteile im Prestigeduell leicht auf der Seite seines Teams. «Wetzikon ist der Gegner, den wir immer unbedingt schlagen wollen. Zwischen unseren beiden Mannschaften herrscht eine gesunde Rivalität. Zudem spielen wir zu Hause und wollen den Sack zumachen.»

In der 1. Liga etablieren

Wenn nicht alle Stricke reissen, wird die Equipe von Mario Kronenberg als Regionalmeister in der Aufstiegsrunde antreten. Die dafür nötige Anmeldung wurde bereits eingereicht. Wenn sie sich dort gegen zwei weitere Regionalmeister behaupten können, gehen sie in der kommenden Spielzeit in der 1. Liga auf Punktejagd. Es wäre das erste Mal seit der Saison 06/07. Damals war es allerdings nur ein kurzes Gastspiel im Oberhaus für den VBC Kanti Limmattal. Dies soll sich im Falle eines neuerlichen Aufstiegs nicht wiederholen. «Unser Ziel ist es, dass wir uns längerfristig in der 1. Liga etablieren können. Dafür müssen wir uns allenfalls punktuell verstärken. Vor allem aber müssen wir effizienter trainieren und vielleicht das eine oder andere Trainingsweekend einbauen», so der Coach.

Extrem guter Teamgeist

Doch was ist das Geheimnis hinter dem Erfolg des VBC Kanti Limmattal? Für Trainer und Co-Clubpräsident Mario Kronenberg ist der Fall klar. «Wir haben einen guten Zusammenhalt im Team und konnten jeweils in den entscheidenden Momenten aufdrehen. Zudem haben wir in diesem Jahr endlich eine fixe Lösung auf der Trainerposition gefunden, was uns die nötige Stabilität gibt. In der letzten Saison hatten die Spielerinnen mindestens ein Training pro Woche in Eigenregie geführt.»