1.-Liga-Fussball
Niederlage im Abstiegskampf - der FC Dietikon verliert gegen Locarno mit 0:2

Der FC Dietikon verliert zuhause gegen Locarno mit 0:2 und verpasst die Gelegenheit, gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten zu punkten. Spiel verpasst?

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
FC Dietikon - FC Locarno, 12.03.2016

FC Dietikon - FC Locarno, 12.03.2016

Emanuela Ardielli
Tiago Ribeiro (links) und Stephane Eba Eba.

Tiago Ribeiro (links) und Stephane Eba Eba.

Emanuela Ardielli

Kein Zweifel: Es hätte nochmals spannend werden können auf der Dornau. Nach einer Stunde und beim Stand von 0:2 aus Dietiker Sicht hatte Andrei Herlea mit seinem Kopfball die Chance zum Anschlusstreffer. Und wenige Minuten später tauchte Alessio D’Angelo plötzlich allein Locarnos Torwart Giovanni Volturo auf. Doch Herlea köpfte den Ball knapp am Tor vorbei. Und Volturo war einen Schritt schneller als D’Angelo. Als dann kurz darauf Stephane Eba Eba nach einem Foulspiel zum zweiten Mal Gelb sah und vom Platz flog, war klar: Die Dietiker würden das Spiel gegen die Tessiner nicht mehr wenden können.

Dabei war das Heimteam gut in die Partie gestartet. Schon nach wenigen Minuten verpasste Raphael Meyer eine Flanke von Luca Senincanin nur ganz knapp. Und kurz darauf kam Neto zum Abschluss, doch sein Ball flog weit übers Tor. «In den ersten 20 Minuten waren wir spielbestimmend», meinte Dietikons Torhüter Christian Baumgartner.

Gegentreffer hinterliess Spuren

Dann aber fingen sich die Limmattaler den ersten Gegentreffer ein. Mate Bilinovac mit dem ersten Eckball für Locarno, der Ball wurde verlängert, landete auf dem Kopf von Marco Perazzo und flog hoch über Baumgartner ins Netz – 1:0 für die Tessiner. «Das 0:1 war ein Schock für uns», gab Baumgartner zu.

Ein Schock, der bei den Dietikern sichtlich Spuren hinterliess. Locarno übernahm die Spielkontrolle. Bei einem erneuten Eckball von Bilinovac kam Torschütze Perazzo beinahe wieder zum Kopfball. Und kurz darauf parierte Baumgartner den Schuss von Josip Zivko. Es blieb jedoch beim 0:1 aus Dietiker Sicht zur Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkte Dietikon entschlossen, die Partie zu wenden. Einen Eckball von Neto konnte Volturo nur mit Mühe abwehren, und Luca Dimita hätte wenig später beinahe alleine auf den Tessiner Goalie zulaufen können, hätte Marco Ferrara nicht im letzten Moment geklärt. Doch dann wurden die Dietiker Bemühungen im Keim erstickt: Eba Eba verlor den Ball im Mittelfeld, die Tessiner schalteten schnell um und spielten Zubcic an, der den Ball unhaltbar für Baumgartner in den Winkel zirkelte – 2:0 für die Gäste.

Weiterhin unter dem Strich

«Wir verhielten uns schon nach dem ersten Gegentreffer zu wenig clever», haderte Baumgartner. «Irgendwie hatten wir heute nicht dasselbe Feuer wie vor einer Woche gegen Eschen/Mauren.» Woran lag das? «Wir haben die zweiten Bälle nicht gekriegt», erklärte der Dietiker Torhüter. «Und: Man darf nicht vergessen, dass Locarno über sehr grossgewachsene Innenverteidiger verfügt. Das machte es uns heute schwierig.»

Mit der Niederlage bleiben die Dietiker unter dem Strich. Am nächsten Samstag spielen sie zu Hause gegen Schlusslicht Balzers. Ein Sieg ist für die Dietiker beinahe Pflicht. Baumgartner gab sich zuversichtlich: «Wir haben heute in den ersten 20 Minuten bewiesen, dass wir es können.»

Das Spiel zum Nachlesen in unserem Liveticker: