Handball

Neuer Präsident und neuer Trainer für den HC Dietikon Urdorf

Jan Sedlacek ist wieder HCDU-Trainer.

Jan Sedlacek ist wieder HCDU-Trainer.

Nach drei Jahren ohne Vereinsobersten ist mit Heinz Burla der sechste Präsident in der Geschichte des HC Dietikon-Urdorf gewählt worden. An der GV stellte sich ausserdem mit Jan Sedlacek der neue Trainer des Fanionteams vor.

Nach drei Jahren ohne Vereinsobersten wurde Heinz Burla als sechster Präsident in der Geschichte des HC Dietikon-Urdorf (seit 1993) gewählt. Burla war in den vergangenen Jahren – 2010 trat er als Marketingchef in den Vorstand ein – an den GV jeweils Tagespräsident gewesen.

Zu den Gründen, warum er sich zur Wahl stellte, erklärt der Vater von Fanionteam-Spieler Daniel Burla: «Wir wurden verschiedentlich darauf angesprochen, dass ein konkreter Ansprechpartner fehlt. Der Verein erschien deshalb nach aussen nicht besonders transparent, dem wollten wir entgegenwirken.»

Mit anderen Worten: Ein Kopf war gefragt.

Sedlacek ist zurück im HCDU

Nach dem erstmaligen Abstieg des Fanionteams aus dem interregionalen Handball wird der HCDU in der kommenden Saison zwei 2.-Liga-Teams stellen. Die Leistungssportmannschaft spielt unter dem Namen HC Dietikon-Urdorf, das Breitensportteam unter HC Limmat.

Trainer der ersten Mannschaft ist ein Altbekannter: Jan Sedlacek tritt seine zweite Amtszeit an, nachdem er schon während der Saisons 2001/02 und 2002/03 HCDU-Trainer war, damals noch in der NLB. Der frühere slowakische Internationale war zuletzt in Schwamendingen engagiert, einem Gegner der Limmattaler in der kommenden Spielzeit.

Der neue Verantwortliche für die zweite Mannschaft spielte früher als Flügel noch unter Sedlacek: Muzi Dogru. Er wird vom bisherigen Spielertrainer Peach Rusert und Markus Blättler in der Trainingsleitung unterstützt.

Meistgesehen

Artboard 1