Pferdesport
Neuer Hallenboden begeisterte sowohl Reiter als auch Pferde

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums überzeugte der Kavallerieverein Limmattal mit neuer Tretschicht in der Reithalle Vogelsang.

Lisa Grossenbacher
Drucken
Teilen
Die Reithalle Vogelsang in Birmensdorf

Die Reithalle Vogelsang in Birmensdorf

Am vergangenen Wochenende lud der Kavallerieverein Limmattal zu seinen alljährlichen Dressurprüfungen in die Reithalle Vogelsang nach Birmensdorf. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Reitvereins wurde bewusst in die Infrastruktur investiert und es konnte rechtzeitig auf den Anlass mit einer neuen Tretschicht in der Reithalle überzeugt werden. Dies wirkte sich auch deutlich auf die Teilnehmerzahlen aus, welche sofort nach Bekanntgabe des neuen Bodens rasant in die Höhe schossen. Somit blickte der Veranstalter auf ein Wochenende mit vollen Feldern von bis zu 45 Paaren und Programm von früh bis spät.

Am Freitagmorgen wurde pünktlich bereits um 7.00 Uhr mit der ersten Prüfung gestartet. Diese war bereits eine der Hauptprüfungen des Wochenendes, da die Kategorie L nur von lizenzierten Reiterinnen und Reitern bestritten werden kann. Die beiden Siege des Tages gingen im L11 an Susanne Ritz auf Ducan und im L13 an Angela Muggli auf Qua Polo. Auch die Vereinsmitglieder konnten sich behaupten: Juniorin Anja Grossenbacher und Wichtel Hill überzeugten mit einem 2. und einem 3. Rang und Liliane Etter auf Lancino klassierte sich auf den Rängen 7 und 8.

Am Samstag setzte der Anlass fort mit den Grundausbildungsprüfungen 01 und 03, welche sich eher für unerfahrene Reiter oder Pferde eignen. Hier wurden die jeweiligen Schlussklassemente angeführt von Lea Frei auf Danseur Royale und Cornelia Amgwerd auf Rooney della Crespera. Der Verein wurde vertreten durch Claudia Meier und Al Bundy auf Rang 5.

Der Sonntag startete aufgrund der Sommerzeit besonders früh. Die vielen Freiwilligen Helfer und auch die Teilnehmer liessen sich jedoch davon nicht beirren und es konnte auch hier pünktlich begonnen werden. Am Mittag dann fanden sich auch die Sponsoren in der Festwirtschaft ein und freuten sich über ein reichhaltiges Menu, das als Dank für den Beitrag zum Gelingen des Anlasses offeriert wurde. Spätestens bei der Siegerehrung der letzten Prüfung wurde klar: der Name des Tages lautet Joe Rust. Er konnte mit Wallach Catch Me beide Prüfungen GA05 und GA07 mit angemessenem Vorsprung für sich entscheiden.

Der Verein schaut zurück auf einen sehr gelungenes Wochenende mit fantastischem Wetter und guter Stimmung und freut sich bereits auf den nächsten Anlass im Sommer. Die Springkonkurrenz im August wird dann das Hauptereignis des Jubiläumsjahres darstellen.