Schlieren
Multitalente mit Schläger gefragt: Racketlon Swiss Open mit 150 Teilnehmern

Vom 24. bis 26. Juni findet im VITIS-SportCenter in Schlieren das Racketlon Swiss Open statt. Dann treten Fans von diversen Racketsportarten in unterschiedlichen Stärke-Kategorien gegeneinander an.

Merken
Drucken
Teilen
Nico Hobi hat Racketlon in der Schweiz zum Durchbruch verholfen.

Nico Hobi hat Racketlon in der Schweiz zum Durchbruch verholfen.

Limmattaler Zeitung

Ob Nachwuchssportler oder Senior, Anfänger oder Halbprofi: Das Teilnehmerfeld ist vielfältig. Wie immer stehen Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis auf dem Programm.

Jeder Teilnehmer tritt gegen seinen Gegner in all diesen Sportarten an. Jede Partie wird auf 21 Punkte gespielt. Dieses Jahr könnte es beim Racketlon in der Vitis-Halle etwas weniger dicht gedrängt zugehen. «Wir haben 150 Anmeldungen», sagt Organisator Nico Hobi. Letztes Jahr seien es noch über 200 gewesen.

Spieler aus England, Dänemark und Schweden mit dabei

Dafür seien auch dieses Jahr wieder Elitesportler von weither angereist, um am Turnier teilzunehmen. «Wir haben unter anderem Spieler aus England, Dänemark und Schweden», sagt Hobi.

Er hat das Racketlon Swiss Open 2007 zum ersten Mal organisiert. Seither findet der Anlass jährlich in Schlieren statt – dieses Jahr bereits zum zehnten Mal. Bisheriger Höhepunkt sei 2013 gewesen, als anlässlich des Swiss Opens die 13. Racketlon Weltmeisterschaften im Einzel im Limmattal ausgetragen wurden. «Damals hatten wir über 600 Anmeldungen», sagt Hobi und fügt stolz hinzu: «Es war der grösste Racketlon-Event, der weltweit je stattgefunden hatte.»

Die geringere Teilnehmerzahl in diesem Jähr hätte aber auch ihre Vorteile. «So haben die Zuschauer etwas mehr Platz», sagt Hobi. Der Eintritt fürs Racketlon Swiss Open ist übrigens kostenlos. (msu)