Fussball, Frauen
Mijovic ist Schlierens Trumpf im Kampf gegen den Abstieg

Ein trauriger Running Gag: Die Schlieremerinnen stehen zum dritten Mal in Folge in der NLB-Abstiegsrunde. Vor dem Auftaktspiel morgen stellen sich wieder einmal Fragen nach der Zukunft der Frauen im Verein.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Sanja Mijovic ist Schlierens Trumpf im Kampf gegen den Abstieg.

Sanja Mijovic ist Schlierens Trumpf im Kampf gegen den Abstieg.

Fabio Baranzini

Nach der herbeigesehnten Promotion der Männer in die 2. Liga akzentuierten sich die Unterschiede zur Frauenabteilung noch stärker. Im vergangenen Winter investierte der Aufsteiger erneut mächtig ins Kader, während die NLB-Equipe wegen Verletzungen und eines Auslandaufenthalts qualitativ weiter ausgedünnt wurde. «Wir hatten gegen das Ende der Qualifikation einfach nicht mehr die Möglichkeiten, mit den besten Mannschaften zu konkurrieren», sagt Trainer Robert Tonic.

Er hat nach einer ansprechenden ersten Saisonphase die gleichen Erfahrungen wie seine Vorgänger machen müssen: Bei Kaderveränderungen sind ihm die Hände gebunden. Die Zukunft von Tonic ist noch nicht geklärt. «In den nächsten zwei, drei Wochen werden wir wissen, wie es weitergeht», sagt er.

Er klingt gewillt, weiterzumachen, allerdings nicht um jeden Preis. «Das Kader ist einfach zu klein und die Spielerinnen der zweiten Mannschaft qualitativ nicht gut genug, um uns weiterhelfen zu können», hat er festgestellt. Seine Lösung für dieses Problem: Der Verein muss investieren, damit wir den nächsten Schritt machen können. Ein, zwei Sponsoren müssten gefunden werden, um das zu ermöglichen. Diese Forderung ist ein trauriger Running Gag im Zusammenhang mit den Frauen im FCS.

Die erste Torschützenkönigin?

Die Abstiegsrunde beginnt für Schlieren am Sonntag gegen Schwyz (13 Uhr, Zelgli). Nach sieben Matches steigen zwei der acht Teams ab, die Limmattalerinnen haben nach Halbierung der Qualifikationsausbeute neun Punkte Vorsprung auf den Trennstrich. Mit drei Siegen dürfte die Abstiegsgefahr gebannt sein.

Dafür sorgen soll Schlierens grosser Trumpf, Sanja Mijovic. Die Stürmerin hat 17 der 44 Treffer des Teams selbst erzielt. Sie führt damit das Limmattaler Torschützenranking an und könnte die erste Königin in der Geschichte dieser Wertung werden.

Das Limmattaler Torschützenklassement finden Sie hier.