Der Saisonauftakt der Aktivschwinger gelang den beiden Vertretern des Schwingklubs Glatt- und Limmattal nicht wunschgemäss. Thomas Kammermann und Daniel Wettstein verpassten die auszeichnungsberechtigen Ränge knapp. Kammermann handelte sich bereits in den ersten Gängen mit zwei Unentschieden einen beträchtlichen Punkterückstand ein. Immerhin fing sich der 27 Jährige auf und machte mit zwei Siegen wieder Boden gut. Im fünften Gang schwanden die Chancen auf eine Auszeichnung mit einer Niederlage auf ein Minimum. Kammermann zeigte allerdings Moral: Im letzten Kampf besiegte er den Kranzschwinger Roman Nägeli mit der Maximalnote. In Endabrechnung fehlte Kammermann ein Viertelpunkt für die Auszeichnung. 

Gleich hinter dem Teamleader platzierte sich Daniel Wettstein. Er wies mit drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage das gleiche Notenblatt auf wie Kammermann. Ausschlaggebend für den Punkterückstand waren bei Wettstein die fehlenden Maximalnoten. Um in knapp zwei Wochen beim Zürcher Kantonalschwingfest in Wädenswil zu reüssieren, bedarf es von den beiden Glatt- und Limmattalern eine Leistungssteigerung. Die Konkurrenz am Kantonalfest wird mit acht eidgenössischen - und insgesamt 55 Kranzschwingern deutlich stärker sein.

Vier Sieger

Für den Schlussgang qualifizierten sich vor 850 Zuschauern der Glarner Roger Rychen und der Lokalmatador Samir Leuppi aus Winterthur. Obwohl die beiden Kontrahenten ein Resultat suchten, endete der zehnminütige Finalkampf unentschieden. Dadurch kam es an der Spitze der 67 Teilnehmer zu einem Zusammenschluss. Fabian Kindlimann aus Wald und Andreas Gwerder aus Hütten schlossen zu Rychen und Leuppi auf, wodurch sich das Quartett den Sieg teilen musste. Der neben Kindlimann als Favorit gestartete Stefan Burkhalter aus Homburg belegte den zweiten Rang. adm