Leichtathletik
Limmattaler Sprinter sind eine Macht

Amaru Reto Schenkel führt die diesjährige Bestenliste über 60 Meter an. Vier der besten fünf Athleten dieser Saison sind Limmattaler. Das weckt Hoffnungen für die Scheizer Meisterschaft.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Der Dietiker Amaru Reto Schenkel sprintet in dieser Saison über 60 Meter allen davon.

Der Dietiker Amaru Reto Schenkel sprintet in dieser Saison über 60 Meter allen davon.

Keystone

Auf der Jahresbestenliste über 60Meter in der Halle zeigt sich ein unvergessliches Bild: Vier der besten fünf Schweizer Athleten in dieser Saison sind Limmattaler. Das lässt hoffen für die Schweizer Meisterschaften vom kommenden Wochenende.

Amaru Reto Schenkel liegt mit 6,65Sekunden klar auf Platz eins. Der Dietiker ist in einer sehr guten Form. Noch ist allerdings unklar, ob er an den nationalen Titelkämpfen an den Start gehen wird. Für die 60Meter wäre der Topfavorit angemeldet, den definitiven Entscheid fällt er aber erst heute Mittwoch. An den Hallen-Weltmeisterschaften vom 9. bis 11. März in Istanbul nimmt Schenkel aufgrund eines Trainingslagers nicht teil. Denn klar ist: Die Sommersaison hat Priorität. Die Halle dient lediglich als Standortbestimmung und Vorbereitung für den Sommer.

Schenkel ist zufrieden

Über 60Meter kann man ideal den Start und die Beschleunigung optimieren, was entscheidend ist für 100 und 200Meter. Auch kann man unter Wettkampfbedingungen Neues ausprobieren. Der aktuell beste Schweizer Sprinter ist zufrieden mit seiner Vorbereitung. «Ich bin gesund, mein Körper spielt mit und ich habe gute Wettkämpfe und Trainings absolviert.» Doch bleibt noch ein weiter Weg. Vor allem bis zum Höhepunkt der Saison: die Olympischen Spiele in London. Dort möchte Schenkel in die Top16 laufen. Ihm ist aber klar, dass dies ein hohes Ziel ist, «aber für das arbeite ich ja». Das Wichtigste ist und bleibt jedoch der Spass: «Ohne Spass kann man gleich zu Hause bleiben.»

Das Jamaika der Schweiz

Schenkel ist nicht der einzige schnelle Limmattaler. Rolf Malcolm foncé, Steven Gigerl und Andreas Baumann sind ebenfalls für die Schweizer Meisterschaften angemeldet und liegen auf der Bestenliste auf den Plätzen zwei, drei und fünf. Der Dietiker Fongué weilt derzeit noch in einem Trainingslager in Südafrika und ist mit 6,79Sekunden auf 60Meter in dieser Saison der zweitschnellste Schweizer. Knapp dahinter liegt der Urdorfer Gugerli. Platz fünf belegt der Oetwiler Baumann.

Auf die Frage, weshalb die Limmattaler Sprinter in dieser Saison so dominant sind, meint Schenkel lachend: «Vielleicht ist das Limmattal ja das Jamaika der Schweiz.»