Unihockey 2. Liga
Limmattaler haben den Anschluss zur Spitze verloren

Nach dem verlorenen Match gegen Uri wollte Unihockey Limmattal mit einem Sieg beim Leader Zuger Highlands den Anschluss an die Spitze wahren.

Merken
Drucken
Teilen
Lorenz Kern (links) konnte zu zwei Limmattaler Treffern den Assist geben. (Archivbild)

Lorenz Kern (links) konnte zu zwei Limmattaler Treffern den Assist geben. (Archivbild)

geisser

Der Start fiel vielversprechend für die Gäste aus, Hänni erzielte das 1:0 (3.). In der Folge gab es für UHL aber nicht mehr viel zu lachen. Nach einem Shorthander hiess es 1:1, wenige Sekunden später drehten die Zuger die Partie. Die Limmattaler bekundeten immer wieder Mühe mit dem schnellen Umschalten der Gastgeber. Diese führten zu ersten Pause mit 5:3.

Limmattal kam voller Tatendrang, musste aber nach 40 Sekunden den nächsten Nackenschlag in Form eines Gegentors hinnehmen. Beim Stand von 7:4 bot sich die Gelegenheit, mit zwei Mann mehr auf dem Feld wieder näher heranzukommen. Doch die Limmattaler erzielten kein weiteres Tor. Schlimmer noch – es gelang während der ganzen doppelten Überzahl kein einziger Schuss auf das Tor. Im Powerplay agierten die Gäste eindeutig zu schwach, um gegen diesen Gegner eine Chance auf etwas Zählbares zu haben. Beim Stand von 9:4 nach 40 Minuten war die Partie entschieden.

Am Ende hiess es 10:5. Diese Niederlage gilt es für das Team von Trainer Rico Polo über die Festtage zu verarbeiten, um im neuen Jahr wieder angreifen zu können. Im Moment beträgt der Rückstand auf Leader Zug satte 8 Punkte.