Der Rheintalcup 2016 ist eine Serie von fünf Wettkämpfen, verteilt über das ganze Jahr. Für die Athletinnen und Athleten sind dies wegen der internationalen Beteiligung wichtige Standortbestimmungen in ihren oft noch jungen Sportkarrieren. Für zahlreiche Athleten bedeutet eine neue Saison auch ein Start in der nächst höheren Kategorie. So waren einzelne Athleten vielleicht auch etwas nervöser. Die Athletinnen und Athleten zeigten mit guten Leistungen aber auch eindrücklich, dass die Winterpause für das Aufbautraining genutzt wurde und dass sie für eine lange Saison bereit sind.

Überzeugende Leistung von Ladina Gebert

Die neun Athletinnen und Athleten des Regionalzentrums Zürich zeigten unterschiedliche Leistungen. Das klar beste Resultat gelang Ladina Gebert (Uster) bei den Damen U18. Nach der Qualifikation belegte sie noch hinter der Genferin Zoé Harding Rang zwei. Doch im Final kletterte Gebert stark und deutlich am Höchsten, so dass sie diesen Wettkampf verdient gewann. Cora Vogel (Winterthur) erreichte ebenfalls den Final, verpasste das Podest nur knapp und wurde Vierte.

Mit Michel Erni (Affoltern a.A.) erreichte auch einer der Zürcher Herren den Finaldurchgang. Er erreichte bei den Herren U16 den zehnten Schlussrang. Einen weitere Top-Ten-Rangierung erreichte Briand Colin (Rümlang) bei den Herren U12.