Das Wort «peinlich» geisterte durch die Stadthalle. Der HC Dietikon-Urdorf tat sich gegen den bescheiden besetzten Tabellenletzten Schwamendingen lange schwer, um am Ende gar noch zu verlieren. Nach einer beiderseits haarsträubenden Anfangsphase – erst nach 4:58 Minuten fiel der erste Treffer – schien es ein gemütlicher Abend für die Limmattaler zu werden. Nach 11 Minuten mit 5:1 im Vorsprung, lagen sie auch nach der ersten Halbzeit vorn (14:10). Während der letzten Viertelstunde bauten sie am eigenen Kreis aber enorm ab. Auf der Gegenseite passte nach der Manndeckung von Topskorer Daniel Imhof (erzielte dennoch seinen 100. Treffer der Saison) und Spielertrainer Claude Bruggmann auch nicht mehr viel zusammen. Die letzte Minute verlief dramatisch. Zunächst wehrte HCDU-Kreisläufer Marco Meier einen Angriffsversuch der Gäste ab, im Gegenzug verzog Tarek Grendelmeier. Vier Sekunden vor dem Ende erhielt der Aufsteiger aus der Stadt Zürich einen Freistoss zugesprochen. Martin Pfyffer traf am inkonsequent deckenden Imhof vorbei zum Schlussstand von 28:29.