Ja, er war es wirklich, Kim Nilsson Die Junioren konnten es kaum glauben, dass ihr Idol – der zweifache Weltmeister – persönlich vor ihnen stand. Assistiert vom ehemaligen NLA-Spieler Mattias Steinholtz, welcher zuletzt bei Unihockey Limmattal spielte und als Übersetzer fungierte, übernahm Nilsson das Training. Nicht nur wegen seinen 1.93m galt die Aufmerksamkeit der Junioren nur ihm. Selten waren sie wohl konzentrierter in einem Training, Nilssons Erklärungen zum richtigen Passen und Schiessen wurden genauestens verfolgt und dann in Übungen umzusetzen versucht. Einmal vom schwedischen Nationalspieler persönlich gelobt zu werden, wer würde das nicht wollen.

Zustande gekommen war das Training auf Initiative der D1-Trainer, welche über die notwendigen Kontakte verfügten und die entsprechende Anfrage platzierten. Überhaupt zeige sich GC Unihockey, wie Florian Saluz von Unihockey Limmattal festhält, immer sehr kooperativ. «Man merkt bei solchen Anfragen, dass die «Unihockey Familie» vereinsübergreifend funktioniert. Man kennt und hilft sich, und zwar nicht nur bei Grossanlässen», so Saluz, der selber bei GC im Plauschteam mitspielt.

Nach dem Training war Autogrammstunde

Wie immer im Training wurde am Ende noch eine halbe Stunde gespielt. Nilsson spielte bei beiden Teams jeweils 15 Minuten mit und hatte selber sichtlich Spass. Nach dem eigentlichen Training gab es dann genügend Zeit für Erinnerungsfotos und Autogramme. Wohl jeder Junior wollte ein eigenes Bild mit seinem Vorbild haben. Signiert wurden nicht nur die eigens erstellten T-Shirts, sondern auch GC-Shirts, Bidons, Bälle, Stöcke und Stocktaschen wurden angeschleppt. Nilsson liess sich nicht aus der Ruhe bringen und erfüllte geduldig jeden Wunsch. Nachdem er das letzte Autogramm verteilt hatte, eilte er aber flugs ins eigene Training. Auch ein schwedischer Superstar darf nicht zu spät kommen.

Für die Junioren von Unihockey Limmattal kommt es übrigens bereits nächsten Samstag zum Wiedersehen mit dem schwedischen Hünen, dürfen sie doch dann als Einlaufkids die NLA-Spieler von GC aufs Feld begleiten. (e)