Handball
Keine Schützenhilfe: Der HC Dietikon-Urdorf ist abgestiegen

Nun ist es soweit: Der HC Dietikon-Urdorf steigt in die 2. Liga ab. Der eigene 26:24-Erfolg in Ins vermag daran nichts zu ändern.

Rainer Sommerhalder
Merken
Drucken
Teilen
Enttäuschung in den Gesichtern der HCDU-Spieler (mit Ex-Trainer Karsten Hackel).

Enttäuschung in den Gesichtern der HCDU-Spieler (mit Ex-Trainer Karsten Hackel).

Raphael Biermayr

Weil Visp am Sonntag gegen Brugg mit 25:24 gewann und am Montag in der Partie Muotathal - Wetzkion mindestens ein Team punkten wird, werden vor dem letzten Spiel der Abstiegsrunde drei Teams uneinholbar für den HCDU vorausliegen.

Damit spielen Dietikon-Urdorf und Ins nächste Saison definitiv eine Liga tiefer. Für den dritten Relegationsplatz kommen weiterhin alle anderen vier Teams der Abstiegsrunde infrage.

Zwei Ex-HCDU-Spieler schaffen Ligaerhalt

Derweil haben die Lakers Stäfa mit den beiden ehemaligen HCDU-Junioren Jonas Affentranger und Simon Schelling den Ligaerhalt in der NLA geschafft. Stäfa gewann auch das zweite Barrage-Rückspiel gegen den NLB-Klub Endingen, diesmal mit 29:24.

Affentranger trug einen Treffer zum Erfolg bei, Schelling durfte für die letzten drei Spielminuten das Lakers-Tor hüten.