Faustball

Keine Medaille für Schlieren

Michelle Fedier für Schlieren im Angriff.

Michelle Fedier für Schlieren im Angriff.

Bei Europacup der Frauen in Sargans wurde der STV Schlierer Vierter. Im Spiel um Bronze gab es eine klare Niederlage gegen Wels aus Österreich. Die Schlieremer verloren sowohl im Halbfinal, als auch im Spiel um Platz drei 4:1.

Im Spiel um den dritten Platz geriet Schlieren gegen Wels 08 (Ö) rasch ins Hintertreffen. Nach dem  2:5-Rückstand kam der Schweizer Hallenmeister aber ins Spiel und konnte nach dem 5:5-Ausgleich zulegen. Die anschliessende 8:5-Führung wurde nicht gehalten, Wels macht die entscheidenden Punkte zum 11:8 Satzgewinn.

Im zweiten Satz passt bei Schlieren nicht viel zusammen, Wels holte sich den Durchgang problemlos mit 11:2. Der Schweizer Meister hatte Mühe im Angriff, mit der Raumaufteilung und musste auch den nächsten Satz mit 3:10 klar abgeben. Nach dem 0:5-Rückstand im vierten Satz gab Schlieren nicht etwa auf. Die Schweizerinnen wollten sich so nicht geschlagen geben. Dank guten kämpferischen Einsatzes verkürzte Schlieren den Rückstand und es entwickelte sich ein spannender Satz.

Nach dem 9:9-Ausgleich hatten beide Teams Chancen auf den Satzgewinn. Schlieren behielt mit 13:11 das bessere Ende aber für sich. Der fünfte Satz begann schlecht für Schlieren.  Schnell musste einem 0:4-Rückstand nachgerannt werden. Wels konnte den Vorsprung halten und erspielte sich sechs Matchbälle. Die Nerven spielten nun den Österreicherinnen einen Streich. Schlieren wehrte sich tapfer, den fünften Matchball nutze Wels dann doch zum 11:8 und 4:1-Erfolg.

Satzgewinn im Halbfinal

Im Halbfinal vom Samstag gegen Dennach verlor Schlieren mit 1:4. Gegen den TSV Dennach (D) war der Schweizer Hallenmeister Schlieren der klare Aussenseiter. Das Spiel begann auch nach Papierform. Die Deutschen dominerten den ersten Satz klar und gewannen ihn mit 11:2. Im zweiten Satz lag Schlieren mit 3:0 vorne, Dennach kam aber ins Spiel zurück und holte sich den Satz mit 11:4. Auch der dritte Durchgang ging mit 11:6 an den Deutschen Meister. Bei Schlieren war aber eine Steigerung sichtbar.

Dies nutzten die Schweizerinnen im vierten Satz. Sie konnten bei 4:6 und 6:8 sowie 8:10 zwei Punkte vorlegen. Den ersten Satzball verwertete Schlieren zum Satzgewinn. Auch im fünften Satz lag Schlieren vorne. Beim 9:7 sah es gar noch einem erneuten Satzgewinn aus. Dennach konnte dann wieder zulegen und den Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Damit gewann der Favorit nach guter Gegenwehr von Schlieren mit 4:1.

Der Europacup-Titel ging an Dennach. Der Deutsche Meister setzte sich im Final mit 4:1 gegen Titelverteidiger Union Arnreit durch. Schlieren zeigte sich in Sargans insgesamt zu inkonstant und konnte spielerisch nur zeitweise überzeugen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1