Die Kunstturnerinnen starteten in den zweiten Wettkampf der Saison. Am Samstag eröffneten die P2-Turnerinnen das Geschehen. Urdorf gelangen Achtungserfolge. Sarah Fehrenbacher konnte am Barren die Riesenfelge zum ersten Mal zeigen, und auch am Balken stand sie den Flickflack souverän.

Sie klassierte sich unter den Auszeichnungsrängen auf Rang 9 von 66 Turnerinnen. Larissa Bachmann konnte am Barren den gegrätschten Rückschwung Handstand zeigen, doch ihr missglückte der Boden, wo sie sonst eigentlich immer konstant turnt. Sie reihte sich als 35. ein.

Seraina Lutz turnte einen soliden Wettkampf und konnte für ihre erste Saison schon gute Resultate verzeichnen. Sie wurde mit dem 37. Platz belohnt. Mia Vidakovic lief es nicht nach Wunsch, sie musste am Balken 3 Stürze in Kauf nehmen und den Wettkampf nach einer tiefen Landung am Boden den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen.

Ein Platz in den Top ten

Am Sonntagmorgen um 7.30 Uhr starteten die P1-Turnerinnen. Trotz etwas Schlafmangel wegen der Zeitverschiebung kann Urdorf mit 6 Rängen unter den ersten 20 Turnerinnen zufrieden sein. Von 11 Turnerinnen konnten 6 eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Tabea Hug erhielt am Boden die drittbeste Note von 93 gestarteten Turnerinnen und durfte verdient auf dem 8. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen.

Joya Lienberger wuchs über sich hinaus und turnte einen starken Wettkampf, sie reihte sich gleich hinter Tabea auf Platz 9 ein. Leonie Jeitziner konnte nicht ganz an ihre Leistungen vom Wädi Cup anknüpfen, wurde dennoch gute 14. Sarah Graf (17.) und Giorgia Hillebrand (18.) haben einen sehr guten Wettkampf gezeigt.

Hillebrand hat am Boden zum ersten Mal den Krafthandstand geschafft. Bei beiden Turnerinnen liegt für die nächsten Wettkämpfe noch viel mehr drin. Aline Schöpfer patzerte leider am Balken, kontne sich jedoch am Boden wieder fangen und reihte sich auf Rang 20 ein. Tindra (57) ist eine gute Bodenübungen gelungen und sie war vom Jahrgang 2007 die Zweitbeste aller gestarteten Tunrerinnen. Leider reichte es für sie, wie auch für Elin Müller (77.), Fabia Bollinger (78.), Emma Giannelli (83.) und Nadine Hinteregger (90.).

Auch Weiningerinnen kämpfen gegen Müdigkeit an

Die Weiningerinnen der Kategorie P1 mussten wegen der Zeitumstellung sehr früh am Wettkampfplatz in Neuhausen erscheinen und kamen nicht so recht in Schwung. Vanessa Zimmermann zeigte einen tollen Sprung (12.20 Punkten) und mit einem Sturz am Balken verpasste sie auf dem 35. Rang die Auszeichnung.

Mit einer souveränen und schönen Balkenübung (12.90 Punkten) zeigte Samira Caviezel, dass auch sie sich noch gut steigern kann. Mit 13.20 Punkten glänzte Bernadette Fries in der Balkendisziplin. Am Barren musste sie leider einen Sturz einstecken und landete auf dem 37. Rang von 93 Teilnehmerinnen.

Da hatte die Kategorie der EP etwas mehr Glück. Sie steigerten sich im Vergleich zum letzten Wettkampf vor zwei Wochen vorallem auf dem Balken um einige Punkte. Aurora Battiato, die in allen 4 Disziplinen jeweils mehr als 12 Punkte sammelte, zeigte eine saubere Übung auf dem Balken, die mit ganzen 13 Punkten belohnt wurden, erkämpfte sich den respektablen 19. Rang und erhielt dafür eine Anerkennungsmedallie.

Mira Stalder übertraf ihre Kameradin zwar in der Balkenübung, erhielt mit einem weit und hoch gesprungenen Abgang gar 13.15 Punkte, verpasste aber knapp die Anerkennungsränge mit dem 23. Von 61 Rängen mit insgesamt 49.65 Punkten.

Die einzige Weininger- P2 Turnerin, Saranya Gräni stürzte bei einem Sprungelement vom Balken, büsste viele Strafpunkte ein und musste sich mit dem 36. Rang von 66 Teinlehmenden begnügen.