Volleyball
Kanti Limmattal verliert kapitales Match

Die Limmattaler Volleyball unterliegen im Abstiegskampf der 1. Liga gegen March 1:3. Nach einem Aufbäumen im zweiten und dritten Satz brachen sie ein.

Merken
Drucken
Teilen

Limmattaler Zeitung

Die letztplatzierten Limmattaler verloren ihr Heimspiel gegen den Drittletzten March. Die Niederlage für Kanti war verdient. Die Gäste waren das stärkere Team und besiegten die Urdorfer, welche nicht komplett antraten, mit 3:1.

Die Gäste starteten stark in den ersten Satz und distanzierten das Heimteam schon früh um einige Punkte. Bei Kanti schien man nicht bereit zu sein, vor allem im Angriff beging man viele Fehler. Nach 18 Minuten resultierte die 16:25-Satzniederlage.

Limmattaler konnten sich stabilisieren

Im zweiten Durchgang starteten die Limmattaler konzentrierter. Das Spiel war nun sehr ausgeglichen und attraktiv. Das Heimteam hatte zwar immer noch grosse Mühe mit dem überzeugenden Blockspiel der Marcher, jedoch konnte man auch sel-ber einige Punkte blocken. In der Schlussphase zeigte sich das Team von Coach Thomas Hüppi entschlossener als die Gäste und feierten so den Satzgewinn mit 26:24.

Den Elan nahmen die Limmattaler zweiten Satz in den dritten Satz mit. Es resultierten Führungen zu den Zwischenständen von 10:5 und 18:14 – Ergebnisse der guten Serviceannahmen, einer starken Verteidigung und eines sicheren Angriffs. Dann der Einbruch. In der Schlussphase waren die Gastgeber nicht mehr in der Lage, das hohe Niveau aufrechtzuerhalten. Die Schwyzer nutzten dies gnadenlos aus, holten Punkt um Punkt auf und gewannen 25:22.

Zwei Punkte nach der Vorrunde

Anschliessend geriet Kanti gleich zu Beginn mit vier Punkten in Rückstand. Dieser blieb bis zum 18:14 konstant. Coach Hüppi nahm ein Time-out und redete auf seine Mannen ein. Vergebens: 19:25 und damit die schmerzhafte 1:3-Niederlage gegen einen Direktkonkurrenten.

Die Limmattaler bleiben nach der Vorrunde auf zwei Punkten sitzen. Die Aufholjagd muss bald beginnen, wollen sie weiter in der 1.Liga mittun. Am kommenden Samstag gehts zum viertplatzierten Wetzikon. (liz)