Faustball
Kämpferisches Schlieren im Saisonhöhepunkt gegen das NLA-Team

Im Schweizer Cup 1/16-Final empfangen die Männer des STV Schlieren mit Oberentfelden einen Spitzenklub aus der Nationalliga A. Dabei setzen sich die favorisierten Oberklassigen mit 5:0 klar durch.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Christian Steuer und Co. forderten den Favoriten so gut es ging.

Christian Steuer und Co. forderten den Favoriten so gut es ging.

Picasa

Die Ausgangslage vor dem Cup-Hit in Schlieren war klar. Mit Oberentfelden gastierte der aktuell Zweitplatzierte der Nationalliga A im Unterrohr. Unter der Regie von Nationalspieler Kevin Nützi sowie dem U21-Internationalen Brian Häfliger spielten die Aargauer von Beginn weg konzentriert auf.

Obwohl die unterklassigen Schlieremer gemäss Cup-Reglement mit den ersten beiden Punkten in die Sätze gingen, liess der Vizemeister 2013 keinen Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen.

Mit 11:6 vermochten die Oberentfelder den ersten Satz für sich zu entscheiden. Im zweiten (10:12) brachte Schlieren-Trainer Hausi Aebersold Fabio Fritschi ins Spiel und der Aufbauer zeigte mit einer soliden Leistung auf, dass er für den Coach eine echte Alternative ist.

Spätestens nach dem 9:11 im dritten Satz war die Partie entschieden, wobei die Gäste in den Sätzen vier und fünf vorzeitig alles klar machten. Trotz dem Cup-Out brauchten sich die Schlieremer gegen diesen übermächtigen Gegenr nicht zu verstecken.

Oberentfelden war über die gesamte Spielzeit gut organisiert, spielte kompakt auf und überzeugte mit einer starken und ausgeglichenen Mannschaftsleistung. «Oberentfelden war wie erwartet ein sehr starker Gegner, wobei ich in dieser Partie mein Team auf unsere Stärken einstellte. Dieser schnellen und dynamischen Spielweise konnten wir nicht entgegensetzen und der Klassenunterschied war klar ersichtlich», sagte Aebersold.

Dennoch brauchte der Coach seiner Truppe keinen Vorwurf zu machen: «Mein Team hat im Bereich unserer Möglichkeiten mit viel Einsatz gut gekämpft. Doch im Abschluss resultierte zuwenig Zählbares», so der Coach weiter.

Nun liegt der Fokus wieder in der NLB-Meisterschaft, wo am Samstag in Rebstein gegen die das Schlusslicht Rebstein und Tabellennachbar Walzenhausen wichtige Punkte für die Mission Ligaerhalt angestrebt werden.

Schweizer Cup, 1/16-Final:

Schlieren (NLB) - Oberentfelden (NLA) 0:5 (6:11, 10:12, 9:11, 6:11, 9:11)

Schlieren: Fabio Fritschi, Andrea Fritschi, Hunziker, Aebersold, Estermann, Munjekovic, Steuer.

Oberentfelden: Mosimann, Reto Hunziker, Häfliger, Hagen, Nützi.

Aktuelle Nachrichten