Die Urdorfer Ski Freestylerin verletzt sich Mitte Januar bei einem Trainingssturz. Dennoch startet Schärer zu ihren zweiten Olympischen Spielen. Dort erlebt sie eine Enttäuschung. Ihre Leistung reicht ganz knapp nicht, für den Finaleinzug. Schärer steht am Scheideweg. Sie entschliesst sich, ihre Karriere fortzusetzen. In der Vorbereitung auf die Saison 2014/15 folgt der nächste Nackenschlag: Eine alte Schulterverletzung macht eine Operation unumgänglich, die Saison ist gelaufen. Doch Schärer lässt sich nicht unterkriegen und schuftet in der Reha.