Juniorenturnier Fussball
Juniorenleiter des FCOG: «Wir haben hier die meisten Talente»

Über 300 Kinder aus der Region Zürich und der Nordwestschweiz haben am Wochenende am Junioren-Turnier des FC Oetwil-Geroldswil teilgenommen. Sieger des Turniers waren die stark spielenden Jungs vom FC Schlieren.

Philippe Feller
Merken
Drucken
Teilen
Fussball Juniorenturnier des FC Oetwil-Geroldswil
13 Bilder
Das siegreiche Team FC Schlieren Da
Spielszenen aus dem Final Schlieren (rot)
Torjubel des FCOG nach dem Führungstreffer
Der beste Spieler des Turniers Alessio Di Giovanni
Spielszenen aus dem Final Schlieren (rot)
Spielszenen aus dem Final Schlieren (rot)
Team Schlieren
Finalisten der Kategorie Da
Torjubel des FCOG nach Führungstreffer
Duell der Captains: Mauro Sonderegger von Oetwil-Geroldswil gegen Schlierens Samuele Cusumano (hinten).
Dribbler und bester Spieler: Oetwil-Geroldswils Alessio Di Giovanni.
Goalie Marco Schöpfer vom FC Oetwil-Geroldswil. Fotos: Otto Lüscher

Fussball Juniorenturnier des FC Oetwil-Geroldswil

Philippe Feller

Es war ihm beinahe unangenehm und er wollte es nicht so recht wahrhaben. Als Alessio Di Giovanni vom FC Oetwil-Geroldswil zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, stieg der Lärmpegel in der Halle merklich an. Zu diesem noch frühen Zeitpunkt des Turniers konnte sich das Heimteam bereits über den ersten Titel freuen. Vergessen war die zuvor erlittene Niederlage im Final gegen das stark spielende Schlieren. Die Vorjahressieger setzten sich mit 4:1 gegen die Gastgeber durch. Gleich zwei Limmattaler Teams klassierten sich zuoberst auf dem Podest, gefolgt von Wettswil-Bonstetten a.

Das D-Elite-Turnier wurde auf einem hohen Niveau durchgeführt und Beat Lutz, der Leiter der Junioren-Abteilung des FCOG, weiss um die Stärken der Mannschaften rund um Zürich: «Wir haben hier das grösste Einzugsgebiet und daher auch die meisten Talente, die zu uns stossen. Gerade bei den Junioren-Teams ist die Leistungsdichte noch nahe beieinander.»

Engagement mit Leidenschaft

Nicht nur die Leistung der Jugendlichen und Kinder war an diesem zweitägigen Turnier vorbildlich. Auch die älteren Spieler, Eltern und Vorstandsmitglieder gaben sich leidenschaftlich, um dieses Turnier so reibungslos wie möglich durchzuführen. Mag dies als Schiedsrichter sein, als Speaker – der die Torschützen jeweils mit Namen ausrief – oder hinter einem Crèpes-Stand. Für Lutz, der selber Trainer im Verein ist, ist das nicht selbstverständlich: «Es ist schön, dass auch Spieler aus der ersten Mannschaft sich engagieren und sogar an einem Sonntag-Morgen als Schiris präsent sind.»

Für Lutz hat dies eine wichtige Signalwirkung: «Die Junioren kennen unsere Spieler der ersten Mannschaft und gehen auch zu ihren Spielen. Und jetzt pfeift ein Spieler, zu dem die Kleinen vielleicht auch noch aufschauen, ein Spiel von ihnen. Das macht schon Eindruck. Hinzu kommt, dass die meisten Spieler aus unserem ‹Eins› selber schon einmal an diesem Turnier teilgenommen haben.» Alles in allem wird beim FCOG der Zusammenhalt grossgeschrieben. Und das Produkt dieses Zusammenhalts ist ein astreines Junioren-Turnier mit vielen strahlenden Gesichtern.