Fünf Monate nach den Heim-Europameisterschaften in Bern (25. Mai bis 5. Juni), wartet bereits der nächste Höhepunkt auf die Turnsportfans. Am Sonntag, 6. November 2016 kämpfen Spitzenathletinnen und -athleten aus aller Welt um die Swiss Cup Zürich Trophäe.

Bei der letzten Austragung 2015 holten Oleg Vernjajew und Angelina Kysla erstmals den Sieg in die Ukraine. Giulia Steingruber musste 2015 wegen einer Knieverletzung auf den Start verzichten. Dieses Jahr möchte die Ostschweizerin wieder aktiv im Kampf um die Trophäe mitmischen. Vielleicht gibt sich ja dieses Jahr sogar die eine oder der andere frischgebackene Olympiasieger/-in der Sommerspiele in Rio am Swiss Cup Zürich die Ehre.

Der Paar-Wettkampf im Ausscheidungssystem ist eine attraktive und einfach zu verstehende Wettkampfform im Kunstturnen. Das attraktive Rahmenprogramm macht den Anlass zu einem fixen Termin im Kalender vieler Sportfans.

Als einmaliges Eventerlebnis können Familien, Turnfans und Sportinteressierte einen spannenden und unterhaltsamen Sonntag verbringen. Der Swiss Cup Zürich begeistert und bringt die Turnstars zum Greifen nah. Liebhaber von Ästhetik, Präzision und Dynamik kommen voll auf ihre Kosten.

Hochklassige Teilnehmer

Die weltbesten Turnnationen mit ihren Athletinnen und Athleten werden für den Swiss Cup Zürich ins Hallenstadion eingeladen. Es wird darauf geachtet, dass Teams aus mindestens drei Kontinenten verpflichtet werden.

Je eine Turnerin und ein Turner bilden ein Länder-Team. Wer am 6. November mit am Start sein wird, entscheidet sich durch die Erfolge der einzelnen Athletinnen und Athleten während des aktuellen Wettkampfjahres 2016.