Der Aufsteiger aus dem Limmattal musste im zweiten Saisonspiel erstmals als Verlierer vom Spielfeld, nachdem die Schützlinge von Trainer Goran Ivelj im Laufe der ersten Halbzeit innert sechs Spielminuten drei Gegentreffer kassiert hatten.

Nach dem furiosen 6:1-Auftaktsieg gegen Kosova liess der erste Dämpfer in der 2. Liga interregional nicht lange auf sich warten. Die Auswärtspremiere im Aargau war nach zwanzig Minuten entschieden, als Dietikon bereits um drei Längen zurücklag. Das Unheil begann in der 14. Minute, als FCD-Keeper Markus Würsten einen Abschluss von U21-Offensivspieler Alessandro Scianna nur vor die Füsse von Oliver Bächler abzuwehren wusste, der das Spielgerät zur frühen Führung für die Nachwuchsauswahl in den Maschen versenkte.

Nur zwei Spielminuten später leistete sich Dietikon einen folgenschweren Ballverlust im Spielaufbau, an dessen Ende wiederum ein Torerfolg von Bächler stand. Und in der 20. Minute durfte schliesslich Claudio Rüedi nach einem überflüssigen Foulspiel an seiner Person vom Elfmeterpunkt zum 3:0-Zwischenstand vollenden. «Wir waren in der Defensive nicht bereit. Wir haben zu viele Chancen zugelassen und unsere Fehler sind eiskalt bestraft worden», konstatierte Dietikon-Trainer Goran Ivelj nach dem Schlusspfiff.

Tropische Temperaturen

Zwar vermochte Dietikon in der Folge auch selbst offensive Akzente zu setzen, was zum Ehrentreffer von Naim Haziri (26.) führte, der den seitlichen Freistoss von Marco Bolli ins gegnerische Tor köpfte. Aber die tropischen Temperaturen waren denkbar ungünstig, um einen frühen Rückstand aufzuholen. Es erstaunte ebenso wenig, dass die Begegnung mit fortlaufender Spielzeit an Intensität verlor. «Die Hitze hat uns heute kaputtgemacht. Nach der Halbzeitpause waren wir zwar mehr im Ballbesitz», so Ivelj, «aber das ist wertlos, wenn wir uns daraus keine Abschlussmöglichkeiten erarbeiten können».

In der Tat wurde es nur noch zweimal gefährlich. Zuerst wurde ein vermeintlicher Freistosstreffer von Haziri (65.) aufgrund einer Offside-Position annulliert, später landete ein abgelenkter Distanzschuss von Stefan Kohler (84.) nur auf dem Tornetz. «Ich kann mit der heutigen Leistung natürlich nicht zufrieden sein», gestand Ivelj. Es habe seinen Spielern an der nötigen Laufbereitschaft und am Siegeswillen gemangelt. Anders tönte es bei U21-Coach Thomas Binggeli: «Wir haben unsere Vorgaben erfüllt; vor allem in der Startphase haben wir sehr druckvoll und treffsicher agiert», sagte der Nachwuchstrainer nach dem Fussball Der FC Dietikon fährt gegen das Team Aargau U21 mit 1:3 die erste Saisonniederlage einersten Saisonsieg in dieser jungen Spielzeit.