Curling

In Wetzikon fand die zweite Runde der Kantonal Zürcher Curling Superliga statt

Symbolbild

Symbolbild

Eine Übersicht über die jeweiligen Spiele, die am Montagabend im Rahmen der zweiten Runde der Kantonal Zürcher Curling Superliga stattfanden.

In der frühen Spielrunde kämpften Wallisellen 2 (Schaller) gegen Stäfa (Zürrer) um den Sieg. Trotz eines intensiven Schlussspurtes musste sich Wallisellen knapp mit 6 zu 7 geschlagen geben. Limmattal (Pescia) liess Weisslingen (Pesavento) keine Chance und gewann sicher 6 zu 3.

Im Spiel zwischen Wallisellen 1 (Wüest) und Stäfa 2 (Knobel) war der Sieger nach dem sechsten End klar – Wallisellen schrieb vier Steine und beendete das Spiel mit 8 zu 3. Das Duell der beiden Zürcher Clubs Zürich Crystal (Brügger) und Grasshopper (Albrecht) begann für die Mannschaft um Marc Brügger gut. Sie lagen drei zu Null in Führung, ehe Christian Albrecht drei Steine für sich buchen konnte. Die Mittelphase des Spiel war ausgeglichen, die Ends sechs bis acht verbuchte Grasshopper gesamthaft sechs Steine zum Schlussresultat von 11 zu 5.

Um 21.00 Uhr begegneten sich Dübendorf 3 (Nora Baumann) und Dübendorf 1 (Felix Attinger). Das routiniertere Team um Felix liess den erstmals teilnehmenden Clubmitgliedern nicht viel Luft und brachte die zwei Punkte sicher mit 8 zu 4 nach Hause.

Einen schlechten Start ins Spiel erwischte Dübendorf 2 (Werner Attinger) gegen das Lokalteam Wetzikon (Armin Hauser). In den beiden ersten Ends schrieben die Einheimischen vier Steine – erst jetzt erwachten die Spieler des Gegenteams und gaben in den nächsten zwei Ends gleich fünf Steine zurück. Danach gelang der Mannschaft aus Wetzikon nicht mehr alles wunschgemäss und Dübendorf 1 schickte sie mit 8 zu 6 nach Hause.

Uitikon-Waldegg (Janine Greiner) machte einen Null zu drei Rückstand im vierten End wieder gut, kassierte aber sofort ein Viererhaus im fünften End. Danach kontrollierte Zürich (Haller) das Geschehen und brachte den Sieg mit 10 zu 4 nach Hause.

In der vierten Partie des Abends startete Uitikon-Waldegg EDOX (Christian Moser) gleich mit einem Dreierhaus. Die Gegner aus Küsnacht (Dumeni Degunda) blieb aber ruhig und holte Punkt für Punkt auf. Im fünften End übernahm die Seemannschaft die Führung und gab sie bis zum letzten End nicht mehr ab. Am Ende stand es 10 zu 5 für sie.

Die Spiele der Kantonal Zürcher Superliga finden jeweils Montag statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1