Fussball

Im Rekordrausch: Der FC Dietikon lässt sich durch nichts aufhalten

Ein effizienter FC Dietikon festigt seine Tabellenführung und stellt einen neuen Rekord auf. Der 2.-Liga-inter-Leader aus Dietikon besiegt auswärts den FC Liestal mit 4:2 und feiert damit den achten Sieg in Serie.

Alles andere als ein Sieg des Leaders der 5. Gruppe der 2.  Liga  interregional wäre in der Partie gegen den FC Liestal eine Überraschung gewesen. Zu souverän führen die Limmattaler die Tabelle an.

Doch das Heimteam aus dem Baselbiet zeigte sich ob der Dominanz des FCD zu Beginn der Partie keineswegs beeindruckt. In den ersten 15 Minuten konnten die Liestaler gut mithalten, machten die Räume eng und liessen somit dem Favoriten keine Chance zur Entfaltung seines Spiels.

Effiziente Dietiker

Doch es gehört zu den Stärken von Dietikon, Chancen aus dem Nichts zu kreieren und bei stehenden Bällen gefährlich zu werden. Daher überraschte es nicht, dass der Leader nach einem Eckball und dank defensiv mangelhaften Verhaltens der Baselbieter durch Sisic 1:0 in Führung gehen konnten.

Und der zweite Treffer in der 23. Minute, nur acht Minuten nach dem Führungstor, brach den Gastgebern scheinbar das Genick. Sie gaben das Zepter aus der Hand, liessen den Kopf hängen, liefen ohne Ball zu wenig und liessen Dietikon nach Belieben walten. Die logische Konsequenz war dann das wunderschön herausgespielte 3:0 durch Dimita kurz vor dem Pausenpfiff.

Linksfuss Salkic zum 4:0

Der Unterbruch tat dem Spielfluss des Tabellenführers keinen Abbruch: Nur knappe 30 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte Linksfuss Salkic das Skore auf 4:0 erhöhen und den Sack endgültig zu machen.

Die zwei Tore der Liestaler waren am Ende nur Resultatkosmetik. Trotz des positiven Ausgangs und den drei gewonnen Punkten konnte man auf Seiten Dietikons nicht restlos zufrieden sein. Es war nicht das beste Spiel der Limmattaler. Das Team von Trainer Goran Ivelj wirkte nicht spritzig und auch nicht so dominant wie gewohnt. Doch die Erfahrung und vor allem die Effizienz machten an diesem Herbstabend den Unterschied.

«Nicht das beste Spiel»

«Wir waren nicht so gut wie in anderen Partien, hatten verhältnismässig wenig Ballbesitz. Aber wir haben nach dem 4:0 auch zurückgeschaltet, den Vorsprung clever verwaltet und unsere Chancen genutzt» resümierte denn auch der Trainer Ivelj.

Der Sieg gegen den FC Liestal war bereits der achte Vollerfolg in Serie. Mit diesem sensationellen Lauf konnte der FCD unter Ivelj einen neuen Rekord aufstellen: Noch nie konnten so viele Spiele am Stück gewonnen werden. Noch zwei Partien bleiben in der Hinrunde, um die Serie auszubauen. Zuerst empfängt der souveräne Leader zu Hause Muttenz, bevor es zu Schlusslicht Oerlikon/Polizei geht. Alles andere als zwei Siege wären eine Überraschung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1